Muttertag


Nun ist er fast schon wieder vorbei – der Tag der Blumenverkäufer (die ja dieses Jahr teilweise echtes Pech hatten: in BaWü gab es keine Ausnahmegenehmigung. Pfingsten ist Pfingsten und die Läden bleiben zu – basta!)

Ich persönlich hasse diesen Tag wie die Pest! 👿 Ich kann mich nicht erinnern, wann ich meiner Mutter das letzte Mal etwas zum Muttertag geschenkt habe. Als Schulkind bestimmt, „weil man das so macht“, aber das ist ja nun auch schon einige Jahrzehnte her. Ja, ich rufe sowieso jeden Sonntag an und dann sage ich eben „Alles Gute zum Muttertag“, da ich keinen Bock habe, zu diskutieren, aber für mich selbst verzichte ich auf dieses zweifelhafte Vergnügen.

Das wissen auch meine Kinder! Sohn1 ist ja nun dem Grundschulalter entwachsen, da wird in der Schule nichts mehr gemacht, aber Sohn2 ist noch mittendrin und somit auch dem Zwangsbasteln unterworfen (und dann wird das auch noch benotet 👿 ) Dieses Jahr war es ein Dauerkalender mit diversen Bildern und Basteleien. Okay, ganz nett, aber erstens bastelt er nicht gerne (und hat auch meine Abneigung gegen Muttertag als Argument für seine Unlust, etwas zu basteln, seiner Lehrerin gegenüber benutzt) und zweitens stehe ich nicht auf Muttertagsgeschenke! Wenn mir eines der Kinder etwas schenken will (was durchaus vorkommt), dann sollte das nicht von einem bestimmten Tag abhängig sein!

Was soll eigentlich dieser Muttertag! Es ist doch völlig illusorisch, dass sich zwei Kinder einen ganzen Tag völlig anders benehmen als sonst auch. Aber man erzeugt einen Mordsdruck („Kinder, heute ist Muttertag; muss das so laut?“) und auf der anderen Seite Enttäuschung („Nicht einmal an Muttertag können die sich benehmen…!“ 😥 ).

Und auf Schnittblumen stehe ich gar nicht! Wer mir einen Blumenstrauß bringt, wird an die Wand gestellt und erschossen! Ich besitze nicht einmal eine Vase und ich kauf‘ mir auch keine. Schnittblumen sind so ziemlich das Traurigste, was ich kenne! Jeden Tag welken sie ein wenig mehr und ich bringe es nicht übers Herz, mich von ihnen zu trennen. Nee, nix für mich! 😦

Muttertag finde ich genauso sinnvoll wie den Welttag der sozialen Kommunikationsmittel, den Tag des Schlafes, den Tag des Öffentlichen Dienstes oder den Tag des Deutschen Butterbrotes 😆 Und es will mir nicht in den Kopf, warum es tatsächlich intelligente Frauen gibt, die eingeschnappt sind, weil ihre Kinder diesen Tag vergessen haben. Ziehen die ihr ganzes Selbstwertgefühl daraus, dass sie Mutter sind und die „Kinder das Mütterlein ehren“? Ist mir zu hoch!

Grünes hatte ich dennoch heute, denn wir waren im Rapp’s Natur-Erlebnis-Garten! Das ist immer so schön dort! Libellen, Frösche, heute auch jede Menge Kaulquappen, wunderschöne Pflanzen, Natur pur! Einfach die Seele baumeln lassen!

Superdad hat schöne Fotos gemcht; vielleicht stelle ich morgen noch welche ein….

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,
  1. 12. Mai 2008 um 08:13

    Du hast vollkommen recht. Schnittblumen sind schon traurig anzusehen, hab sie auch lieber im Garten stehen.
    Und nur weil Muttertag ist sollten sich die lieben Kleinen nicht anders benehemen als sonst…das ist Blödsinn, Mutter sind wir alle Tage, dennoch finde ich den Tag ganz nett. Es gibt meinen Jungs den Anlass mal an ihre Mama zu denken und nicht alles als gegeben hinzu nehmen. Es ist die Plattform für Kinder Danke zu sagen, nicht das sie sonst nicht dankbar wären aber der Alltag ist nun mal so voll gestopft das es untergeht…..nur kein Konsumstress, alles von Herzen, ein kleines Gedicht, selbstgebackenes ist wunderschön…….Schöne Pfingsten.

  2. 12. Mai 2008 um 15:39

    Ich sach dich… Ich bin auch kein Muttertagsmensch, bin aber dazu verdonnert, nur ja meine eigene Mutter nicht zu vergessen. Die würde mir das sowas von übel nehmen, wenn ich nicht extra zum Muttertag gratulierte! Zum Glück versteht sie es, wenn ich Muttertagsgeschenk und Geburtstagspräsent zusammen versende (sie hat Anfang Juni Geburtstag) – auch, wenn es meist nur EIN Geschenk ist dann, krieg ich so meine Pflicht und Schuldigkeit gebacken 😆 – Man stelle sich vor, dass sie extra ihre Reise um einen Tag verschoben haben, um am Sonntag die Anrufe entgegen nehmen zu können… 😕

    Meine eigenen Kinder haben leider irgendwie auch so einen Quatsch im Hirn. In England wird seltsamerweise schon im März Muttertag gefeiert, also bekomme ich im März zumindest eine riesige Karte und am zweiten Sonntag im Mai dann von den beiden anderen auch was. Diesmal hat mir meine Jüngste einen Eiskonfektkasten geschenkt und Sohnemann hat uns an seinem Geburtstag zum Eisbecher eingeladen – anlässlich des Muttertages. Nun gut. Allerdings bestehe ich nicht darauf und wenn ich nicht selbst ständig auf den Kalender schauen müsste, um nur ja nicht meine Mutter zu ehren zu vergessen 🙄 , würde ich den Tag völlig vergessen 😆

    Noch einen schönen restlichen Pfingstmontag! – Sunsy

  3. nosupermom
    12. Mai 2008 um 18:11

    Na, ich bin ja schon beruhigt, wenn ich nicht völlig alleine bin! (Wo mir doch meine Mutter regelmäßig zu verstehen gibt, dass ich ein sehr schwieriger Mensch mit sehr seltsamen Ansichten bin!)

  4. 13. Mai 2008 um 09:52

    Meine Ma hat den Muttertag schon als Blödsinn abgelehnt und ich kann ihr da nur beipflichten. Das ist irgendwie so typisch – amerikanisch. Mehr fällt mir dazu gar nicht ein! Nur Amis können auf die Idee kommen, sowas in einen Tag zu zwängen nach der Devise „Jetzt setz Dich mal schön zu uns Mutter, die Küche kannst Du auch morgen putzen“. Näh! Schwachsinn.

  5. Frau Weitergelesen
    13. Mai 2008 um 14:54

    Oh, ich habe vor Jahren mal vergessen, meiner Mama was zum Muttertag zu schenken. Die war soooo sauer. Und das hat mich sauer gemacht. 👿

    Ich bin auch kein Muttertagsmensch und bei uns fiel er unter den Tisch. Ich habe nichts bekommen – nur die Muttertagskarte bzgl. des Abwaschens habe ich voll ausgespielt. Aber ganz ehrlich… wäre nicht Muttertag gewesen, hätte ich ne andere Ausrede gehabt, um meinem Mann den Abwasch aufs Auge zu drücken. :mrgreen:

  6. kazw
    14. Mai 2008 um 11:38

    die muetter erwarten, dass etwas gebastelt wird. von einer naehschwester weiss ich, dass sie alle basteleien ihrer soehne aufhebt, es bedeutet ihr viel. das heisst offiziell muss ich das machen, inclusive auswendigem gedicht. privat bin ich eher eurer meinung.

    so haben wir wochenlang gewoben, das haetten wir sowieso gemacht. dann haben wir es samt einer karte zum muttertag verschenkt.

  7. nosupermom
    14. Mai 2008 um 12:33

    Ich hebe ja die Basteleien meiner Ableger auch auf…

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: