WTF?


Wenn doch der Schwimmunterricht im Lehrplan steht:

  • Warum muss ich mein Einverständnis erklären?
  • Warum kann ich auf diesem Zettel nicht ankreuzen, dass ich nicht einverstanden bin?

Ist das – auch wenn es nicht drauf steht – so ein Risikoabwälz-Programm? Bei Mathe und Deutsch wurde ich ja auch nicht gefragt, ob ich einverstanden bin… 😕

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:
  1. no red
    26. August 2009 um 08:50

    Das ist eine gute Grundsatzfrage… Schwimmunterricht ist also ein Risikofach?
    Wenn ich an die Versuche im Chemielabor denke, dann würde ich sagen, schwimmen war nicht so riskant. Gibt es vielleicht eine Versicherung gegen diese Risiken und Du hast wieder das Kleingedruckte nicht gelesen?;) Vorsicht mit der Unterschrift!

    LG

  2. 26. August 2009 um 11:50

    *kicher*
    …..hätte man mich gefragt ob ich mit Mathe oder Deutsch einverstanden bin, ich hätte eindeutig NEIN angekreuzt!

  3. nosupermom
    26. August 2009 um 13:21

    Und was machst du mit einem Zettel, auf dem du nur ankreuzen kannst, dass du einverstanden bist?

    Wie im Osten: Wähle „Ja“ oder „Ja“…

    • 28. August 2009 um 16:49

      ich hätte mein eigenes Kästchen gemalt und angekreuzt….na ja, jedenfalls wenn es einen solchen Zettel für Mathe oder Deutsch gegeben hätte!
      Das es genau diesen Zettel für den Schwimmunterricht gibt ist eigentlich Comedy pur! Bei Gelegenheit würde ich den Zettel hinterfragen! 😉

  4. 26. August 2009 um 13:30

    Echt? Ist ja lustig… kann mich gar nicht erinnern, dass ich früher dazu meine Einwilligung geben musste… Muss ich meine Ableger direkt mal fragen 😉

    glg, Sunsy

  5. 26. August 2009 um 16:23

    das braucht man erst mal versicherungstechnisch … und ausserdem werden die zettel ausgegeben, damit die eltern auch kenntnis davon nehmen, dass die kids schwimmen haben. damit also sorge getragen wird dass die kinder ihren krempel dabei haben. naja … und wenn das kind aus glaubensgründen nicht im badeanzug in ein schwimmbad gehen kann, dann würde es helfen das kind freistellen zu lassen. würde man aber die möglichkeit eines „neins“ geben … (also ganz generell) dann würde ja weiss der geier wer alles genau das ankreuzen.

    war das jetzt verständlich? … ich glaube nicht … ich schreibe heute wirr und meine gedanken sind ziemlich unsortiert.

    argh!

    • nosupermom
      26. August 2009 um 16:28

      Hmmm…

      Um die Eltern in Kenntnis zu setzen, würde ja auch ein Zettel reichen, auf dem steht, dass die Blagen in diesem Halbjahr schwimmen gehen (steht ja auch im Stundenplan und den kennen die Eltern doch – wir reden hier von Grundschülern….) und von mir aus um eine Unterschrift zur Kenntnisnahme gebeten wird.

      Das mit dem Versicherungstechnischen kapiere ich nicht. Im Sportunterricht könnte ja auch was passieren oder auf dem Schulhof. Letztendlich gehe ich als Elternteil davon aus, dass die Schule haftet, wenn in deren Arbeitszeit was passiert.

      Völlig überspitzt: Mein Kind ertrinkt – und die Schule sagt „Tja, Sie waren ja einverstanden…“ 😯 Das kann es ja nicht sein, oder?

  6. 17. September 2009 um 09:06

    ne, so war das nicht gemeint. erst mnal kannst du nicht davon ausgehen, dass eltern den stundenplan der kinder kennen. auch nicht in der grundschule. es sind nciht alle so wie du und interessieren sich auch für ihre kinder. ganz ehrlich. ich kann das aus eigener erfahrung sagen. *hust* (manche kinder fahren auf klassenfahrt und die ausländische mutti hat zuvor nen zettel unterschrieben, den sie nicht lesen konnte … aber der fällt dann auch mal erst nach 3 oder 4 tagen auf, dass das kind weg ist …. und das ist mein ernst … *HUST*)

    dafür würde aber auch n zettel zur info reichen. da hast du recht. aber es hat einen versicherungstechnischen grund, dass die eltern sich damit einverstanden erklären müssen. ob das was mit haftung zu tun hat sei mal dehingestellt. das glaube ich nicht. aber man muss den wische austeilen und das „ja“ muss angekreuzt sein. das ist so. das muss die schule parat haben damit falls was passiert alles abgesichert ist. du kennst doch die bürakratie in deutschland … da gibt es so manches was sinn und unsinn macht. dieser zettel zählt eher zu letzterem.

    • nosupermom
      17. September 2009 um 10:00

      😯

      Da tun sich Abgründe auf! Das erklärt allerdings auch, warum ein Klassenkamerad von Sohn2 (4. Klasse) in diesem Schuljahr noch nicht ein einziges Mal sein Sportzeug dabei hatte…

      • 18. September 2009 um 08:22

        du willst gar nicht wissen was sich da für abgründe auftun … wahnsinn. ich sag ja: nicht jeder weiss bescheid über seine kids … und das mit dem sportzeug ist durchaus alltäglich.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: