Startseite > NÄHbenbei bemerkt > Gutmensch oder Wichtigtuer?

Gutmensch oder Wichtigtuer?


Ich liebe ja meinen WordPress-Blog.

Und ich liebe die Möglichkeit, mir über die Funktionen Blog Surfer und Tag Surfer andere WordPress-Blogs anzusehen.

Gestern Mittag war ich mal wieder über Tag Surfer unterwegs und bin über einen Eintrag gestolpert, der mich stutzen ließ:

Wenn das so weiter geht, werde ich wohl mein Leben und das meiner Familie zerstören müssen.

😯

Irgendwie rief das Assoziationen wach an Nachrichtenmeldungen à la „Familiendrama in Hintertupfingen“.

Ich habe mir dann den Blog angesehen und es war ein Familienvater mit drei Kindern. Keine Einträge, die auf Verzweiflung hindeuteten, aber wer weiß das schon. Mittlerweile war noch ein neuerer Eintrag dazu gekommen:

Tschüß, ich habe keine Lust mehr.

😯 😯

Hin- und hergerissen zwischen „OMG, da muss sich doch jemand kümmern!“ und „Steck deine Nase nicht in anderer Leute Angelegenheiten!“ saß ich minutenlang wie gelähmt vor meinem Mac…

Und dann habe ich doch zum Telefon gegriffen und die Polizei des Ortes, in dem der Blogger wohnt, angerufen. (Seinen Namen und seine Adresse habe ich seinem Impressum entnommen. Danke!)

Wider Erwarten hat die nette Polizistin mich ernst genommen, als ich ihr da was von Internet, Blog etc. erzählte. Und mir versprochen, dort einmal vorbei zu fahren.

Abends habe ich dann auf seinem Blog gelesen, dass tatsächlich zwei nette Polizisten bei ihm waren, er sich lange mit denen unterhalten hat und es ihm schon besser geht. Er klang irgendwie – dankbar. Die erschreckenden Posts hat er gelöscht.

Und ich? Ich bin froh, dass nichts passiert ist. Auch wenn ich immer noch nicht weiß, ob ich nicht schrecklich überreagiert habe. (Aber, WTF, wer so etwas öffentlich schreibt, der muss sich auch nicht wundern, wenn die Öffentlichkeit reagiert, oder?)

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt
  1. 20. September 2009 um 19:20

    wow. ich bin schwer beeindruckt von deiner zivilcourage. mein absolutes hut-ab und hochachtung und alles!!!
    ich denke, lieber einmal zuviel hingeschaut als einmal zu wenig!
    ob du dem menschen jetzt wirklich vor irgendwas bewahrt hast, werden wir vermutlich nie erfahren, aber daß du es versucht hast, ist eine tolle sache. ich finde, du hast das sehr schön gemacht, und ich hoffe, es gibt noch ganz arg viele menschen wie dich!

  2. 20. September 2009 um 19:24

    Gerade habe ich Gänsehaut und kann nur sagen, dass ich es großartig finde, dass du deinem Impuls gefolgt bist und getan hast, was dir dein Gefühl/deine Eingebung geraten hat. Letztlich kann in der virtuellen Welt auch immer alles irgendwie Fake sein … wie sich zeigt, aber eben auch nicht.
    Deinem letzten Absatz kann ich nur zustimmen – wer öffentlich schreibt, muss auch mit einer Reaktion rechnen. Wie gut, dass du zufällig drüber gestolpert bist !

    Liebe Grüße;
    Anja

  3. 20. September 2009 um 21:22

    Besser so, als hättest Du Dir vorwerfen müssen, nichts getan zu haben!

  4. Frau Argh
    20. September 2009 um 21:42

    ich bin auch beeindruckt – wirklich! war eine gute tat!

  5. 20. September 2009 um 22:25

    Das passt schon so, wie man hier sagt…. hast Du richtig gut gemacht!! Stell Dir vor, in ein paar Tagen wär die Meldung gekommen „… ein dreifacher Familienvater…“ . Lieber 99 mal was umsonst sagen, als ein tragisches Mal zuwenig. Zumal so ein Anruf ja kein wirkliches Risiko birgt. Was jetzt aber Dein hm Richtig-getan-haben nicht schmälern soll, oh nein.
    Schöne Grüße!

  6. cutter
    20. September 2009 um 22:49

    Super reagiert! An solchen Dingen darf man nicht achtlos vorbeigehen. Aber nicht dürfen und dann doch wegschauen gibt es eben leider auch.
    Bloggen ist ja an sich keine schlechte Erfindung. Was mir dabei fehlt ist die Mimik und Gestik der normalen Konversation. Ich schreibe etwas und denke: hoffentlich wird das jetzt nicht falsch verstanden. Ich lese einen Kommentar und denke: ist ja sicher nur witzig gemeint. Usw.
    Mit einem Blick auf den Gesprächspartner oder einfach aus Kenntnis des Menschen wäre das meistens schon erledigt.
    Ich blogge trotzdem weiter. Solange ich viel mehr normale Konversation habe, betrachte ich das Bloggen als interessante Ergänzung. Schlimm, wenn jemand seinen Blog für einen Hilferuf braucht.

  7. 20. September 2009 um 23:31

    Hallo Annette… oh Mann, ich sitze hier immer noch mit weit aufgerissenen Augen… nur gut, dass du nicht wie so viele einfach die Scheuklappen aufgesetzt hast. Gut, dass dein Einsatz Erfolg gezeigt hat. Und Himmel… was muss hier mittlerweile alles abgehen!!!!

    Ich nehme nun etwas mit in den Urlaub. Was geht es mir doch gut…

    Sei ganz lieb gegrüßt und fest umarmt!

    glg, Sunsy

  8. zimtapfel
    20. September 2009 um 23:42

    Achherrje! 😮
    Hast du auf jeden Fall richtig gemacht!
    Ich bin ja der Überzeugung, das jemand, der derart öffentlich macht, das er sich was antun will – ob nun per Blog oder sonstwie – dies eigentlich nicht wirklich tun will, sondern auf diese Weise um Hilfe ruft und von seinem Vorhaben abgehalten werden möchte. Jemand, der wirklich fest vorhat, sich das Leben zu nehmen, der tut das auch, der macht aber vorher eher keine Ankündigungen.
    Aber keine Ahnung, wie ich in der Situation reagiert hätte.

  9. 21. September 2009 um 10:50

    zu deinem letzten satz: stimmt.
    du hast richtig reagiert.
    wenn jemand alle hilfe ablehnt, dann gibt’s auch vorher keine ankündigung oder keine hilfesuchenden einträge irgendwo. vielleicht brauchte der nur mal jemanden zum reden…
    respekt und hut ab. du bist ja einer der menschen, die ich bewundere. nicht grundlos, wie man sieht.

  10. 21. September 2009 um 15:29

    find ich auch … also, dass du das richtig gemacht hast. 🙂

  11. 21. September 2009 um 20:24

    Das war mutig!

    Und letztlich beruhigt es einen auch selber.

  12. 22. September 2009 um 22:17

    Das ist mutig…das ist echt mutig!
    Soviel Zivilcorage in der Zeit nach München S-Bahn Mord…..ist klasse, du hast dich eingemischt und das war gut so! Sicherlich du warst nicht körperlich in Gefahr , aber deine Seele hätte auch schaden genommen wenn dem Mann und seiner Familie etwas passiert wäre…..wir sollten uns öfters einmischen, die Augen und Ohren offen halten und achtsam sein!
    Liebe Grüße Boanfilia

  13. nosupermom
    23. September 2009 um 19:02

    Ich danke euch allen für die positiven Kommentare!

    Aber Mut oder Zivilcourage gehörte da nun wirklich nicht zu. Ich war ja nie in Gefahr! Aber trotzdem nett von euch!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: