Startseite > NÄHbenbei bemerkt > Zeit vertrödeln

Zeit vertrödeln


Wenn Menschen sich abends zur Sitzung des Schulelternbeirats (SEB) treffen, dann geht man doch irgendwie davon aus, dass alle ein Interesse daran haben, die Sitzung zügig zu beenden. Wir haben alle schon einen langen Tag hinter uns und müssen auch am nächsten Morgen wieder früh raus. Oder haben die alle kein Zuhause? Oder ne feuchte Wohnung?

Aber vorgestern abend war von Zügigkeit nichts zu merken. Es wurde wieder einmal um des Kaisers Bart diskutiert.

Wenn die SEB-Vorsitzende fragt, ob die Elternbeiräte die an die Klassenelternschaft weiterzuleitenden Informationen per E-Mail von ihr oder von der Schulleitung erhalten wollen, dann erschließt sich mir der Sinn dieser Frage ohnehin nicht auf Anhieb (bislang haben wir sie von ihr bekommen und das war okay). Aber wenn dann eine heiße Diskussion ausbricht, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Letztendlich ist es mir völlig egal und wenn der Kram vom Hausmeister kommt! Ich bekomme eine Mail. Ich leite sie weiter. Oder nicht, wenn es die Eltern nicht betrifft. Fertig.

15 Minuten vertrödelt…. 😈

Dann die Wahl des neuen (alten) Vorstands. Dauert. Ist eben so. Man darf nicht per Akklamation abstimmen, also müssen für die zwei Wahlgänge Stimmzettel ausgeteilt, ausgefüllt, eingesammelt, ausgezählt werden. Nervig, aber gut…

Dann wird – wohl in erster Linie für die Elternbeiräte der neuen fünften Klassen – noch einmal erklärt, wann eine Entschuldigung zu schreiben ist und wie diese auszusehen hat. (Wobei man ja davon ausgeht, dass nach vier Jahren Grundschule jeder schon einmal eine geschrieben hat. Und dass man sein Kind nicht entschuldigen kann, sondern nur darum bitten kann, es zu entschuldigen, ist irgendwie auch klar.)

Und dann sitze ich da und nicke und denke „Okay, jetzt bitte weiter im Text!“, als vor meinen verblüfften Augen eine Elternbeirätin einer 6. oder 7. Klasse sich meldet und anmerkt, dass solch eine Information ja, bitte schön, von der Schulleitung zu erfolgen hat und dass sie bei ihren Eltern da wohl auf Granit beißen werde, wenn sie denen das mitteilt. 😯 Okay, diese Aussage allein fand ich schon grenzwertig, aber was gibt es da zu diskutieren? Die Sache mit den Entschuldigungen steht in der Schulordnung. Und wenn die Eltern die Information nicht ernst nehmen, dann eben nicht. Ist ja nicht so, dass man als Elternbeirat für die anderen Eltern haftet… Und wenn die das nicht ernst nehmen, dann werden sie bei entsprechenden Fehlzeiten der Kinder eben die Konsequenzen zu spüren bekommen. So what? Da muss ich noch nicht nachts um 10 noch drüber debattieren! 👿

Ja, das war dann der Punkt an dem ich gegangen bin… Keine Ahnung, wie lange das noch ging, aber mein Bedarf war gedeckt. 👿

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,
  1. 14. Oktober 2009 um 10:19

    Das ist genau der Grund, aus dem ich mich mittlerweile immer auf meine Hände setze, wenn es in der Klasse an die Vorschläge für Elternvertretung und dergleichen Ämter geht, *ggg*.

    Heute abend aber Generalversammlung des Elternvereins der Schule meiner Großen — die wird sicher spannend, denn da sind viele wirklich engagierte Eltern, die sich nicht mit so’nem Plödder aufhalten, dafür aber auch gerne mal grundsätzliche Standpunkte austauschen.

    So long,
    Corinna

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: