Archive

Archive for Februar 2010

Gab schon bessere Tage

20. Februar 2010 1 Kommentar

Heute vormittag – Sohn 1 machte Hausaufgaben, Sohn2 war mit seiner BUND-Kindergruppe unterwegs, Superdad surfte friedlich im Internet – saß ich auf der Couch und strickte an Arwen weiter. Mittlerweile hatte ich schon 9 Inches der Kapuze gestrickt und war an den Abnahmen für die Hinterkopfundung, also quasi auf den letzten Metern. Und dann rief diese kleine Stimme, die ich bislang immer erfolgreich verdrängt hatte (Na-na-na-na-naaaaa….!) höchst energisch: „Diese Kapuze ist viel zu groß! Probier die doch endlich mal auf!“ Hab ihr dann diesen Gefallen getan – und leider festgestellt, dass ich mit dieser Kapuze aussehe wie ein lilafarbener Dementor. 😯 WTF?

Nachdem ich ein paar saftige Flüche losgelassen habe, habe ich dann das Ribbelmonster zuschlagen lassen. Jetzt bin ich wieder am Halsausschnitt angelangt und werde mal weniger Maschen zunehmen, um auf eine etwas gefälligere Kapuze zu kommen. 👿

Und dann wurde um 13:30 Uhr Sohn2 wieder nach Hause gebracht: Unter dem Arm einen selbstgebauten Nistkasten, stinkend nach offenem Feuer – und mit einem völlig durchgebluteten Verband am rechten kleinen Finger! 😯

Nein, dass sei nicht beim Nistkastenbauen passiert, sondern er habe Schilf abreißen wollen, um es auf das Feuer zu werfen (die Kinder haben auch gegrillt 😀 ) und habe sich den kleinen Finger am Schilf aufgeschnitten – quer über das unterste Segment…

Ich bin ja mehr von der Na-dann-lass-mal-Luft-dran-und-dann-wird-das-schon-wieder-Fraktion und die Tetanus-Impfung ist auch noch in Ordnung, aber irgendwie klaffte das doch seltsam weit auseinander und war auch, äh, echt dreckig und so hielten wir es für sinnvoll, wenn da mal jemand drauf schaut, der sich mit so was auskennt.

Aus Erfahrung weiß ich, dass man in der Unfallklinik ewig und drei Tage wartet, wenn man nicht gerade mit dem Kopf unterm Arm ankommt und eine Blutspur hinter sich her zieht! 😈 Also dachte ich, dass ja der örtliche ärztliche Notdienst uns vielleicht hilfreich zur Seite treten könnte. EIn Anruf dort ergab, dass die Ärztin nicht da sei, es auch ungewiss sei, ob sie heute noch einmal käme (Hallo? Mittags um 13:30 Uhr? WTF?) und er – also der Mann am Telefon – nur verbinden könne, aber nicht saubermachen und nicht impfen und schon zweimal nicht nähen… Ja, ist klar! Verbinden kann ich auch!

Also doch Unfallklinik (nachdem ich mit Superdad noch eine kurze, aber hitzige Diskussion hatte, ob denn ein Belegkrankenhaus auch eine Ambulanz habe und ob ich denn nicht auch glaube, dass die Unfallklinik schneller zu erreichen sei als die Kinderklinik oder die Uniklinik oder ein anderes von den drölfzig Krankenhäusern in Frankfurt)! Ich weiß nicht, ob es am vorfrühlingshaften Wetter lag, aber irgendwie war da so gut wie nichts los (also mal so im Vergleich zu anderen Besuchen…), so dass wir mit Warten, Untersuchen, hysterisches Kind anschreien beruhigen, örtlich Betäuben, Säubern und Nähen weniger als anderthalb Stunden brauchten!

Danach gab es noch ein Eis und zuhause dann selbstgemachte Pizza und nun ist die Welt wieder in Ordnung!

Arwen ruht noch auf dem Sofa, denn ich muss jetzt noch ein bisschen Datenbank-Arbeit für den Förderverein machen und dann early to bed and early to rise: Morgen ist Bürgermeisterwahl und ich werde um 7:30 Uhr im Wahllokal erwartet… *gähn*

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Alice? Who the fuck is Alice?

20. Februar 2010 4 Kommentare
Kategorien:Quatsch mit Soße

Mützchen für Frau Argh

19. Februar 2010 5 Kommentare

Im Tausch gegen Restwolle habe ich ja Frau Argh ein Mützchen versprochen und nachdem die Mütze entgegen aller Widrigkeiten fertig geworden und ihre Empfängerin erreicht hat, kann ich hier auch noch die Fotos zeigen.

Tempo's Headcoat

Tempo's Headcoat

Die Wolle (Invernal von AslanTrends) strickt sich wirklich toll und fühlt sich sehr sehr griffig und doch kuschlig an. Und das Muster (Tempo’s Headcoat) ist sehr einfach zu stricken. Nur das Anstricken des Schirms ist ein elendes Gefriemle (aber dauert nur 57 Maschen lang, wenn man die Anleitung vorher richtig liest und nicht noch einmal rückwärts stricken muss… :evil:).

Ich hoffe, dass die Empfängerin lange Freude daran hat! 🙂

Kategorien:Verflixt und zugeNÄHt Schlagwörter: , ,

Out of the frying pan

10. Februar 2010 8 Kommentare

Nachdem ich die begeisterten Berichte der Schildmaid und der Beute zu ihren schmiedeeisernen Pfannen gelesen habe (und weil der Wunsch, eine solche Pfanne zu besitzen, schon länger durch mein Hirn spukte), habe ich mal einen Teil meines Amazon-Gutscheinguthabens eingesetzt und mir eine Pfanne bestellt.

Am Samstag habe ich ihr ein Entspannungsbad in heißer Ariel-Lauge („Sie baden gerade ihre Pfanne darin…“) gegönnt und sie dann vorschriftsmäßig eingebraten. Die Kartoffeln für diese Aktion habe nicht geschält. 😀

1. Schritt
IMG_0311
2. Schritt
IMG_0312
3. und letzter Schritt
IMG_0313

Kurz bevor die Kartoffelscheiben das Aussehen von flachgepressten Eierkohlen annahmen, habe ich sie aus der Pfanne entfernt!

Ich war ja schwer begeistert! Schon beim Einbraten ist nichts angebrannt!

Nach dem Auswischen mit Küchenpapier sah sie so aus:

IMG_0317

Ich habe mich übrigens für das Modell mit zwei Henkeln entscheiden, da so ein oller Stiel sowieso nur im Weg ist. Außerdem hat man durch den Stiel ab einem bestimmten Gewicht der Pfanne so einen ungünstigen Hebel, dass man ohnehin besser beide Hände zum Tragen nimmt. Warum also dann nicht gleich Henkel? :mrgreen:

Das Sonntagsfrühstücks-Rührei ist übrigens gut gelungen in der Pfanne und Bouletten macht sie auch fein!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Auf glühenden Kohlen

10. Februar 2010 16 Kommentare

sitze ich hier!

Am 4.2. habe ich mir neue Stricknadeln bestellt. In dem Laden hatte ich vorher noch nie bestellt, aber der Name war mir nicht ganz unbekannt. Normalerweise bestelle ich ja bei der Wollbox, aber ich wollte unbedingt mit Paypal bezahlen, damit ich den Kram schnell habe (!) und das ging dort nicht, da der Bestellbetrag zu gering war (und ich komischerweise nicht noch ein paar Knäuel Wolle mitordern wollte). Außerdem wird die Wollbox-Seite im Safari doof angezeigt (ich muss drei Kilometer zum rechten Rand scrollen) und ich war zu faul, den Firefox aufzumachen. 😳 Ja, ich bin ’ne bequeme Socke!

Egal, wie gesagt, die Bestellung ging am 4.2. raus und eigentlich habe ich täglich mit dem Brief gerechnet.

Heute habe ich dann mal auf der Seite einen Blick in meinen Bestellstatus geworfen und da trifft mich fast der Schlag: Offen! OFFEN! Hallo?

Also flugs eine Mail gepinselt, die auch innerhalb von 1 Stunde beantwortet wurde – und da am frühen Morgen! Leider sei die Ware nicht auf Lager, aber schon bestellt und träfe wahrscheinlich noch in dieser Woche im Shop ein! Tolle Wurst! Das heißt, dass ich die Nadeln frühestens nächste Woche bekomme!

Menno! Ich will doch die Mütze fertig stricken! Im Sommer braucht die doch kein Schwein mehr!

Kann man denn nicht, wenn man schon keine Verfügbarkeitsanzeige im Shop hat, wenigstens ne Mail schicken, wenn der Kram nicht da ist? Grrr! 👿

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Arsch mit Ohren

9. Februar 2010 8 Kommentare

IMG_0319

Dieser nette Vertreter der Kategorie „Arsch mit Ohren“ kommt nicht alleine

IMG_0315

Und auch diese drei Cellulite-geplagten lieben Gesellschaft

IMG_0314

Eine Bereicherung für jeden Arbeitsplatz! So mag man auch dem beklopptesten Kollegen mal was Süßes anbieten…

Diese Woche im Angebot bei Penny :mrgreen:

Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter: ,

Gestricktes

6. Februar 2010 13 Kommentare

Ich muss ja noch ein Foto der fertigen Kirchenfenster-Decke nachreichen:

Kirchenfenster-Decke

Kirchenfenster-Decke

Derzeit stricke ich gerade eine Mütze für Frau Argh.

Hier erst einmal die Wolle in einem freundlichen Schwarz 😉

IMG_0288

Das Muster ist Tempo’s Headcoat.

Zuerst habe ich den Schirm gestrickt und dann die Einlage rein gepfriemelt; gar nicht so einfach… Ursprünglich wollte ich Timtex als Einlage nehmen, aber das ist ja nun einmal leider weiß und ich hatte Angst, dass es durchschimmert. Nach vielem Grübeln habe ich dann die Einlage aus einer alten Computertomograhie-Aufnahme meiner Halswirbelsäule ausgeschnitten… 😳 Sehr stabil, dabei trotzdem flexibel! Macht ’nen guten Eindruck! 😀

Tempo's Headcoat

Beim eigentlichen Mützenteil gibt es keine Schwierigkeiten, wenn man davon absieht, dass mich meine Stricknadeln an den Rand des Wahnsinns treiben! 😈 In 4 mm hatte ich nur noch welche von Clover und die haben ein so starres Seil, dass ich jeden Gedanken, damit Magic Loop zu stricken, vergessen kann! 👿 Daher ruht die Mütze jetzt, bis meine neu bestellten KnitPro-Nadeln eintrudeln. Nie wieder etwas anderes! Und irgendwann kaufe ich mir auch das KnitPro-Set! (Wobei ich welche von Addi und Holz&Stein habe, deren Seil auch sehr flexibel ist, aber dieses Clover-Seil ist ähnlich flexibel wie Kabelbinder! Vielleicht hebe ich die Nadeln auf, falls ich mal jemanden garottieren möchte… 👿 )

Tempo's Headcoat


Tempo's Headcoat

Wie? Ihr könnt nichts erkennen? Tja, schwarze Wolle zu fotografieren, ist nicht ganz trivial… Wenn die Mütze fertig ist, gibt’s bessere Bilder! 😛