Startseite > NÄHbenbei bemerkt > Out of the frying pan

Out of the frying pan


Nachdem ich die begeisterten Berichte der Schildmaid und der Beute zu ihren schmiedeeisernen Pfannen gelesen habe (und weil der Wunsch, eine solche Pfanne zu besitzen, schon länger durch mein Hirn spukte), habe ich mal einen Teil meines Amazon-Gutscheinguthabens eingesetzt und mir eine Pfanne bestellt.

Am Samstag habe ich ihr ein Entspannungsbad in heißer Ariel-Lauge („Sie baden gerade ihre Pfanne darin…“) gegönnt und sie dann vorschriftsmäßig eingebraten. Die Kartoffeln für diese Aktion habe nicht geschält. 😀

1. Schritt
IMG_0311
2. Schritt
IMG_0312
3. und letzter Schritt
IMG_0313

Kurz bevor die Kartoffelscheiben das Aussehen von flachgepressten Eierkohlen annahmen, habe ich sie aus der Pfanne entfernt!

Ich war ja schwer begeistert! Schon beim Einbraten ist nichts angebrannt!

Nach dem Auswischen mit Küchenpapier sah sie so aus:

IMG_0317

Ich habe mich übrigens für das Modell mit zwei Henkeln entscheiden, da so ein oller Stiel sowieso nur im Weg ist. Außerdem hat man durch den Stiel ab einem bestimmten Gewicht der Pfanne so einen ungünstigen Hebel, dass man ohnehin besser beide Hände zum Tragen nimmt. Warum also dann nicht gleich Henkel? :mrgreen:

Das Sonntagsfrühstücks-Rührei ist übrigens gut gelungen in der Pfanne und Bouletten macht sie auch fein!

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,
  1. zimtapfel
    10. Februar 2010 um 20:48

    Ach, irgendwann schaffe ich mir auch noch so ein Teil an.
    Das mit den Henkeln finde ich auch ausgesprochen praktisch, so kann man das Ding auch mal in den Backofen stellen, ohne das was im Weg ist.

  2. 10. Februar 2010 um 20:58

    Oh wie fein, dass Du schwer begeistert bist! 😀

    Ich frag mich ja, wie ich jemals ohne diese Pfanne auskommen konnte? Aber egal, nun muss ich ja nicht mehr ohne. 😉 Eine mit zwei Henkeln ist schick… kommt auch noch auf den Wunschzettel. Die macht sich zu Tisch bestimmt sehr hübsch.

    • nosupermom
      10. Februar 2010 um 21:10

      Und wie Zimtapfel schon schreibt: Man kann sie auch in den Backofen stellen!

      Jetzt brauche ich noch eine etwas kleinere und eine mit höherem Rand! Mist! Hier werden echt Begehrlichkeiten geweckt! Da bekomme ich dann hier im Blog wieder böse Kommentare, dass ich meines Gatten Geld raushaue! 😛

  3. 10. Februar 2010 um 21:16

    1. Ich kann die Meine auch in den Backofen stellen. Trotz des langen Stiels.

    2. Von wegen des Gatten Geld raushauen! Es kommt in Form des leckeren Essens doch allen zu Gute. 🙂

    • zimtapfel
      10. Februar 2010 um 21:52

      Eben. Der Gatte hat doch auch was davon und das nicht zu knapp. Oder mag der etwa keine knusprigen Schnitzel und extrakrosse Bratkartoffeln?
      Das sind doch absolut lohnende Investitionen!

      • nosupermom
        11. Februar 2010 um 15:52

        Doch, das mag der! Und der findet es auch gut, wenn ich mir oder uns was kaufe 😀

        Aber es gibt Besucherinnen dieses Blogs, die mein Kaufverhalten missbilligen…

  4. 12. Februar 2010 um 10:20

    1. Was geht es andere an, wie Du Dein Geld ausgibst? 😉
    2. Verdammt. Jetzt brauch ich auch sowas. Schreib doch solche Sachen hier nicht, dann muß ICH kein Geld ausgeben… *gg*

  5. Simone
    12. Februar 2010 um 10:25

    Klasse! Ich glaub so ne Pfanne brauch ich auch! 😀 Ich liebe Bratkartoffeln… 😀

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: