Archiv

Archive for Mai 2010

10 Euro, viel Rost und kein Cache

28. Mai 2010 4 Kommentare

Heute Abend wollten Superdad und ich einen Cache heben, der uns beim letzten Mal verborgen blieb. Der Cache liegt an einem der vielen Brunnen, für die unser Städtchen „berühmt“ ist. Bei diesem handelt es sich um eine artesische Quelle mit hohem Kohlensäuregehalt. Die Kohlensäure wird ihr dort am Zielort des Caches in einer Kohlensäurescheideanstalt (Was für ein wunderschönes Wort! Das kann es nur im Deutschen geben!) entzogen und dann wird das Wasser sans Kohlensäure dem örtlichen Fluss zugeführt. Trinken kann man das auch und es gibt auch Leute, die das machen und sich sogar Flaschen mitbringen, aber es schmeckt ziemlich metallisch und ist auch sonst mit Vorsicht bzw. in Maßen zu genießen, da es ein Heilwasser ist.

Auf jeden Fall war ich der Meinung, dass der Cache dort zu suchen sei, wo das Wasser in den Fluss geleitet wird 😯 Um nicht komplett nasse Hosenbeine zu bekommen, habe ich die Beine einfach hochgeschoben und stieg dann – gut beschuht mit meinen Crocs – auf die Schräge und tastete das Gatter ab. Kann man ja von zwei Seiten machen: oberhalb und unterhalb des Gatters. Ich entschied mich spontan für „unterhalb“ – und machte binnen Sekunden auf dem glitschigen rostverschmierten Stein den Abgang. Kurz mal mit dem Schulterblatt auf einen Stein geknallt, konnte ich mich nach kleiner Rutschpartie noch geistesgegenwärtig an einem nicht minder rostigen Vorsprung abbremsen, ehe ich endgültig im Fluss baden gegangen wäre… Yeah! Schwimmen in weiter Baumwollkleidung! Erinnert mich an alte Rettungsschwimmerzeiten!

Meine Lieblingsjacke und meine Lieblingsjeans haben allerdings etwas gelitten…

Foto

Dank frag-mutti.de weiß ich jetzt schon, dass ich morgen Zitronen und Salz in größeren Mengen einkaufen muss (Mist, dabei hatte ich heute doch schon alles besorgt fürs Wochenende, um eben NICHT noch einmal einkaufen zu müssen! 👿 ), um den Rostflecken zu Leibe zu rücken. Drückt mir mal die Daumen, dass das wieder raus geht!!!!! 😦 Übrigens haben auch das T-Shirt (hinten am Saum) und der Slip eine neue rostrote Farbe angenommen. Es steht also ein Großwaschtag an…

Ansonsten beschränken sich die Blessuren auf aufgeschürfte Hände, einen abgebrochenen Fingernagel (ooooch….!) und einen fetten blauen Fleck auf der Handfläche an der Fingerwurzel des Mittelfingers (ich hätte nie geglaubt, dass man dort einen blauen Fleck bekommen kann… *kopfschüttel* ) Wahrscheinlich auch noch einer am Rücken, aber insgesamt ist es halb so wild. Ich fand es eher witzig! War bestimmt ein Bild für Götter, wie ich mit der Grazie eines jungen Nilpferds den Abgang auf der Wasserrutschbahn mache!

Trotz meines nassen und dreckigen Outfits haben wir noch ne gute dreiviertel Stunde gesucht, sind aber erneut nicht fündig geworden. Na schön! Alle guten Dinge sind drei! In den Cache-Logs sieht man auch, dass wir nicht die einzigen Deppen sind, die mehrere Anläufe brauchen!

Und die 10 Euro? Die habe ich auf dem Weg gefunden!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Tropf, tropf

19. Mai 2010 4 Kommentare

Ich kann es bald nicht mehr hören: Das Klopfen der Regentropfen auf dem Dachfenster! Und sehen mag ich es auch nicht: Das ständige Grau-in-Grau draußen. Alles ist nass, es ist saukalt und es geht mit jetzt langsam auf die Zwiebel!

Ich bin ja niemand, der ständig Schönwetter braucht und ich konnte mir ja auch am Anfang noch gut zureden von wegen „Die Pflanzen brauchen Wasser!2 und „Der Grundwasserspiegel muss aufgefüllt werden!2, aber mittlerweile gucke ich jeden Tag ängstlich in den Garten, ob da schon Seerosen und Wasserlilien wachsen. Diese beiden großen Haufen dort, sind das Biberburgen oder nur meine Totholzhaufen?

Ich möchte auch gerne Erdbeeren essen! Deutsche Erdbeeren (die anderen kommen eh nicht ins Haus)! Aber da tut sich ja mal gar nix!

Und ich würde gerne mal ein T-Shirt anziehen und zwar ohne noch einen Pulli drüberziehen zu müssen und ohne Regenjacke aus dem Haus gehen und einfach mal Sonne haben! Bittedanke!

Ich überreiche hiermit eine Protestnote! Lasst Kachelmann frei! Der hat besseres Wetter gemacht… 😉

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Rain in May


Es ist Mitte Mai und es ist scheißkalt! Und es nieselt dauernd vor sich hin! Was macht man bei so einem miesen Wetter? Na klar! Geocachen! 😯

Nichts ist so schön, wie bei Dauerregen durch den Matsch am Feldrand zu laufen /höchstens noch eine Wurzelbehandlung ohne Narkose…)!

Aber so eine idyllische Endstation entschädigt dann doch für vieles:

Endstation

Und einen schicken Geocoin hat Superdad auch mitgenommen (an einem anderen Cache), den wir morgen oder übermorgen wieder auf die Reise schicken wollen:

GC1QX4C

Einen Multi musste wir dann am Final abbrechen, da die minderjährigen Familienmitglieder meuterten. Alle waren nass bis auf die Haut, nachdem wir uns erfolglos an mehreren aussichtsreich erscheinenden Stellen durch Unmengen von Brennnesseln, Holunder und irgendeinem anderen Gesträuch gewühlt haben und es wurde immer kälter. Bäh! Na ja, wir wissen ja jetzt, wo wir bei besserem Wetter suchen müssen! 😀

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Überraschung


Heute waren wir mal wieder geocachen und haben uns zwei Multis rausgesucht. Der erste war kein Problem und unser eTrex Vista führte uns wirklich punktgenau zu den Stages und dem Final. Gut gemacht.

Beim zweiten Multi war einiges an Rechnerei nötig, um die Koordinaten zu ermitteln und bei der zweiten Stage standen wir mitten auf einem Feld, es war windig, es war arschkalt und wir rechneten mit binomischen Formeln und zwei Unbekannten! 😯 Nichtsdestotrotz haben wir das Final gefunden, welches echt toll versteckt war, aber leider konnten wir nicht loggen. Seht selbst:
GC1ZBAC

Da wollten wir natürlich nicht stören und haben die Öffnung vorsichtig wieder verschlossen! Wir haben den Cache auch als „Wartung erforderlich“ geloggt, damit der Owner ihn vorübergehend außer Betrieb nimmt.

Als wir wieder ein paar Meter weg waren, kam sofort eine Blaumeise mit Futter und quetschte sich in die Öffnung. 🙂

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Verkehrserziehung


Nee, nicht was ihr denkt! DAS heißt Sexualkunde! 🙂

Sohn2 hat derzeit Verkehrserziehung in der Schule und lernt eifrig für die Fahrradprüfung. Gestern gingen wir durchs Städtchen, der Bürgersteig war ein Stück weit durch eine Baustelle blockiert und wir liefen auf der Straße (abgetrennt von selbiger durch solche Baustellenzäune). Auf einmal quietscht es hinter uns und wir hüpfen erschrocken zur Seite. Zwei Mädels, ungefähr so alt wie Sohn2, auf einem Rad (die eine fährt, die andere sitzt auf dem Gepäckträger) und albern rum. Nachdem sie an uns vorbei und wieder auf dem Bürgersteig sind, meint mein Sohn: „Also! Fehler 1: Kein Helm! Fehler 2: Eine sitzt auf dem Gepäckträger! Fehler 3: Die fahren auf dem Bürgersteig! Fehler 4: Die sind viel zu schnell! – Na ja, kann mir ja egal sein, wenn die sterben!“ 😯 „Na ja,“ entgegnete ich, „da reduzierst du aber deine Auswahl an Mädchen!“ „Och, Mama, so dumme Mädchen werde ich eh nicht heiraten!“ 😆

Ich musste zwar lachen, aber wenn es danach geht, hätte ich auch keinen abbekommen! 😳 Muss er aber nicht wissen!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Zwischen zwei Einsätzen


Zwischen zwei Einsätze im Wahllokal (Morgenschicht und Auszählen) passt immer noch ein Cache (oder zwei) 😀

Geocaching in Dortelweil

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Wer will denn so etwas essen?

9. Mai 2010 3 Kommentare

IMG_0479

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt, Quatsch mit Soße Schlagwörter: