Startseite > NÄHbenbei bemerkt > Gelesen im April

Gelesen im April


Spät kommt sie, doch sie kommt… Aber eher nicht so umfangreich, denn hier ist dermaßen die Hölle los, dass ich kaum noch zum Lesen komme! Ein dreifaches Hoch auf das Ehrenamt! 👿

Gelesen

Titel                                  Autor                                       Seiten
Moon Called                            Patricia Briggs                                302
Lautlos                                Frank Schätzing                                704
The First Law: The Blade Itself        Joe Abercrombie                                544
Insgesamt also 1.550 Seiten

Moon Called ist ein Urban Fantasy-Roman mit Werwölfen, Vampiren, Hexen und allerlei nicht-menschlichen Figuren. Gut geschrieben mit einem trockenen Erzählstil, wie ich ihn mag. Nicht „I hold my breath“-spanned, aber spannend und interessant genug, dass man weiterlesen (und sich die nächsten Bände auch kaufen) will 🙂

Lautlos hat mir sehr gut gefallen, weil die Art des geplanten Verbrechens originell ist, genau wie die Charaktere.

Und der Knüller ist irgendwie The Blade Itself! Ich bin ja nicht so wirklich der Fantasy-Freak (ja, ich habe LOTR gelesen, aber erst im zweiten Anlauf und es war gut und toll, aber ich lese lieber Krmis 😳 , aber dieses Buch ist toll. 6 verschiedene Erzählperspektiven, aber man gerät nicht durcheinander! Trockener Humor und (mir) sympathische Figuren, auch wenn sie doch sehr, ähm, speziell sind. Warnung: Dieses Buch ist nichts für Seelchen, die bei der Beschreibung von Nasenbluten oder aufgeschlagenen Knien schon einen flauen Bauch bekommen und Sternchen sehen. In diesem Buch geht es Gemetzel-mäßig teilweise gut zur Sache und die Jungs und Mädels sind nicht zimperlich, also NICHT! Ich habe mir sofort den zweiten Teil bestellt, damit ich am Samstag weiterlesen kann!

Danke an Sushi für die Empfehlung!

Einundzwanzigster Juli ist ein sehr gutes Jugendbuch. Es beschreibt – anhand einer fiktiven Familie – das Schicksal der Familie von Claus von Stauffenberg, dem Hitler-Attentäter vom 20.07.1944, nach dessen Scheitern.

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,
  1. 6. Mai 2010 um 20:14

    Immerhin….ich hab im April wohl nicht ein Buch zu Ende gelesen….
    Darf ich fragen, wo Du Dich freiwillig sozial engangierst? (Ich mag dieses E…wort nicht!)

    • nosupermom
      6. Mai 2010 um 20:45

      Elternbeirat, Förderverein, Schuldnerberatung. Dann habe ich noch einen Handarbeitskreis in der Nachbarschaftshilfe organisiert. Und – nicht ehrenamtlich, sondern eher hauptamtlich 😉 betreue ich noch meine beiden Kids, die auch immer irgendwelche Zusatztermine haben wegen ihrer Schwerhörigkeit (beide) bzw. Autismus (der Große).

      Hört sich nicht viel an, aber manchmal schwappt eben alles hoch!

      • 6. Mai 2010 um 21:05

        „Hört sich nicht viel an, aber manchmal schwappt eben alles hoch“

        typisches understatement einer Frau!

        Ich kann mir sehr wohl vorstellen, dass Du damit gut beschäfitgt bist! Hut ab!

      • nosupermom
        7. Mai 2010 um 18:17

        OMG, ich habe die Schulbibliothek vergessen… 😉

  2. 6. Mai 2010 um 20:46

    Hahahaha, da haben wir wohl alle miteinander gerade Fhe First Law in der Mache 😉 – du im Original und gedruckt, ich von der Synchronstimme Johnny Depps ungekürzt vorgelesen. Bin mittlwerweile bei den Blutkingen (2. Buch) 🙂

    glg, Sunsy

  3. 7. Mai 2010 um 10:11

    Ich gestehe ja, ich habe den dritten Teil von „The Blade itself“ noch immer nicht fertig gelesen – okay. Ich habe am Ende vorgespitzt und bin jetzt mal gespannt, ob es einen vierten Teil geben wird *hüstel*.
    Eigentlich bin ich kein zartes Seelchen, aber im dritten Band wurde es mir denn doch etwas, hm, heftig.

    Andererseit lese ich jetzt grade die Sturmauge-Reihe von Tom Lloyd und die ist nicht weniger bunt (also – rot). Ich sollte es einfach nochmal tun.

    Du hast HDR schon beim zweiten Versuch geschafft? Ich habe Jahre gebraucht und es erst fertig gebracht, nachdem ich den ganzen langweiligen Vorspann im Auenland übersprungen habe. Und ich glaube den zweiten Band habe ich auch nur quer gelesen (und ob sie auch wanderten noch im finstern Tal oder war das was anderes?) Andererseits – ich war 13. Zählt das? 😀

  4. 7. Mai 2010 um 10:12

    Ach ja, ein Buchtip von mir:

    „Gut gegen Nordwind“ und „Alle sieben Wellen“ von Daniel Glattauer. Ein E-Mail Roman um eine fehlgegangene Mail aus der mehr wird. Ziemlich klasse und sehr spannend (kriegen sie sich? Oder analysieren sie sich zu Tode :D)

    • nosupermom
      7. Mai 2010 um 18:17

      Zu diesen Büchern gehen ja die Meinungen sehr auseinander. Die einen finden’s toll, die anderen doof und langatmig. Muss ich mal in der Bücherei Ausschau halten!

      • zimtapfel
        7. Mai 2010 um 20:39

        Ich habe ja über dem ganzen „Oder analysieren sie sich zu Tode“ irgendwann extrem gelangweilt und genervt das Buch in die Ecke gepfeffert. Ohne es zuende gelesen zu haben, was bei mir extremst selten vorkommt. Ich rate also eher ab. 🙂

        • nosupermom
          7. Mai 2010 um 22:15

          Ja, genau an deinen Kommentar zu dem Buch musste ich denken…

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: