AAPzM


Nein,, ich bin nicht beim Schreiben mit dem Kopf auf die Tastatur gefallen…:mrgreen:

AAPzM steht für Außerordentlich Aussagekräftiges Projekt zum Mitmachen, einer Aktion von Paradalis, die ich ganz witzig finde (und die mir vielleicht sogar hilft, wirklich regelmäßig zu bloggen…).

AAPzM steht unter dem Motto

Da ich etwas später einsteige, habe ich die Buchstaben A und B bereits verpasst, aber jetzt ab C gebe ich mein Bestes🙂

Die Aussage für den Bucstaben C ist

Chaos herrscht, wenn man zu faul zum Suchen ist.

Das ist auch wirklich ein guter Punkt für mich um einzusteigen, denn dies könnte mein Lebensmotto sein. Früher sagte ich immer, auf meine Unordnung angesprochen, „Der Kleingeist hält Ordnung, das Genie überblickt das Chaos!“ und es stimmt auch! Wenn ich auf meinem Schreibtisch alles recht wirr und kreuz und quer liegen habe, finde ich sofort alles wieder. Räume ich auf (oder noch schlimmer: räumt jemand für mich auf und wenn es nur ist, dass alle Blätter fein ausgerichtet übereinander liegen), finde ich nichts! „Ein Griff genügt – und die Sucherei geht los!“ könnte man das dann überschreiben!

Ein früherer Kollege hat das mal sehr nett ausgedrückt: „Auf Ihrem Schreibtisch herrscht ein Organisationsprinzip, welches sich Außenstehenden nicht auf Anhieb erschließt!“:mrgreen:

Manchmal wünsche ich mir schon etwas mehr Ordnung (und in manchen Bereichen, z.B. meiner Küche, habe ich auch Ordnung), so im Keller im Werkzeugregal. Wir sind da sowieso eher minimalistisch ausgestattet und das bisschen, was wir haben, liegt kreuz und quer im Regal und man findet nie das, was man sucht bzw. man muss wirklich suchen, um zu finden. Und jedes Mal, wenn wir wieder irgendein Werkzeug gebraucht haben, nehme ich mir vor, dort mal Ordnung zu schaffen, Sachen wegzuwerfen und vernünftiges Gerät anzuschaffen. – Und dann vergesse ich es wieder – bis zum nächsten Mal.

Und jetzt für die ganz Hartgesottenen noch ein Foto des Corpus Delicti😳 :


Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter:
  1. 27. Januar 2011 um 21:57

    Jawoll! Da muss man wirklich hartgesotten sein, sonst erträgt man den Anblick nur schlecht und will irgendwie gleich aufräumen.
    *g*

    Aber so ist es, jeder hat irgendwie seine eigene Ordnung. Und das ist auch gut so.
    Vielen Dank für die tolle Umsetzung, ich freue mich richtig auf deinen Beitrag beim nächsten Buchstaben!🙂
    Lieben Gruß
    Heike

  2. 4. Februar 2011 um 20:51

    Man kann Unordnung also doch stapeln….

  1. 27. Januar 2011 um 21:58

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: