Startseite > NÄHbenbei bemerkt > Und sie bewegt sich doch…

Und sie bewegt sich doch…


Jede Woche das gleiche Theater! Ich wasche die Wäsche und bei den Unterhemden von Superdad – er trägt weiße T-Shirts als Unterhemd – bekomme ich beim Zusammenlegen einen regelrechten Schreikrampf. Den leider niemand hört, weil ich dann immer allein zuhause bin…👿

99,5 % der Unterhemden sind auf links gedreht!

Wie schwer kann das denn sein, beim Ausziehen das Shirt richtig herum zu drehen, bevor es in die Wäsche wandert?????

Diese Frage habe ich nicht nur mir, sondern auch ihm gestellt! Und was kam? Ehrliche Entrüstung! „Iiiich? Ich dreh die Shirts IMMER richtig rum, ehe ich sie in die Wäsche lege!!! Das muss dann an der Waschmaschine liegen! Die dreht sich ja und überhaupt…!“😈

Äh? Genau!

Heute habe ich dann wieder Wäsche sortiert. Und was soll ich sagen? Jedes zweite Shirt lag linksherum in der Wäschetonne! Wenn also noch Beweise gebraucht werden, dass die Erde sich dreht, dann kann ich sie liefern (alternativ könnte es auch an tektonischen Plattenverschiebungen liegen). Denn mein Mann macht ja alles richtig…:mrgreen:

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,
  1. justsocks
    9. Februar 2011 um 23:01

    ganz einfach:
    die waschmaschine dreht vielleicht mal ein teil um (das macht meine waschmaschine aber hauptsächlich bei langärmligen sachen und dann meistens nicht vollständig), aber nicht die hälfte der shirts.
    also, scharfsinnig gefolgert, wenn die waschmaschine sie nicht umdreht und die shirts es nicht von alleine machen und der mann sie auf rechts in die wäsche getan hat… dann sind sie ja auf rechts. und du legst sie so zusammen.

    ich will damit nicht sagen, das ich das so mache. nein.
    oder doch?

    • 9. Februar 2011 um 23:10

      Genau das habe ich mir auch schon gedacht!

      Aber nach männlicher Logik ist es ja doch die Waschmaschine, die sie umdreht… Nur seine, aber das kann ja was mit persönlicher Animosität zu tun haben. So ne Waschmaschine ist ja auch nur ein Mensch…😈

      Nun ist die Frage: WIe erziehe ich die Waschmaschine dazu es a) entweder nicht mehr zu tun oder b) mir beim Wäschezusammenlegen zu helfen?

      • justsocks
        10. Februar 2011 um 15:48

        ich denke, dein mann beschuldigt eine unschuldige.
        die maschien kann nichts dafür. ich meine, welchen grund hätte sie denn, ihre eigene existenz zu gfährden? damit dreht sie sich doch selbst das wasser ab.

        ich würde eher versuchen, den mann helfen zu lassen. a-tens: auf links gedrehte sachen werden gar nicht erst gewaschen und der besseren sichtbarkeit wegen auf seinem bett deponiert, oder
        b-tens: auf links gedrehte sachen werden auch auf links zusammengelegt, oder
        c-tens: die männershirts werden extra gesammelt und ihm zur kontrolle vor und nach dem waschen vorgelegt.

        man könnte natürlich auch einen versuch starten und alle auf-rechts-shirts vor dem waschen markieren und überprüfen, ob welche davon nach dem waschen auf links sind (was ich nach wie vor für eher unwahrscheinlich halte).

        sagte ich, dass ich es mit socken auch so halte wie oben beschrieben? wenn sie auf links sind, drehe ich sie auch so zusammen.
        das kind, das seine socken immer auf links in die wäsche wirft, muss sie dann halt umdrehen – oder auf links anziehen. mir doch egal😉

  2. 10. Februar 2011 um 09:33

    Ganz einfach: die dinger so zusammenlegen, wie sie aus der Maschine kommen. Dein Mann ist doch erwachsen, der kann doch vorm Anziehen seine Unterhemden dann wieder drehen oder?

  3. Julia
    10. Februar 2011 um 11:35

    Hmm, der Theorie Deines Mannes nach dreht also die WaMa alles um, ungeachtet, ob die Hemden auf der richtigen oder der falschen Seite eingefüllt werden. Da kann ich nur sagen: er irrt! Mein Sohn füllt seine Shirts IMMER auf links gezogen in die WaMa ein (egal was Mama sagt….) und nicht ein einziges Shirt ist jemals auf rechts gezogen aus der Maschine gekommen.

    Ach, ich glaube, zukünftig werde ich wohl die Shirts so zusammenlegen, wie ich sie vorfinde….. Mal sehen, ob das einen Lerneffekt hat *kicher*!
    LG
    Julia

  4. 10. Februar 2011 um 13:24

    Waaaah, Männer!
    Ich hab meinem jetzt einen zweiteiligen Wäschekorb hingestellt. Mit genauer Erklärung, was wo rein soll. Damit ich nur noch die Wäsche aus einen der Fächer rausgrabbeln und in die Maschine stopfen muss. Denkste, das würde funktionieren? Gnarf.

  5. 11. Februar 2011 um 11:40

    also ich bin ja leidenschaftlicher linkswäscher und wenn mein mann die sachen doch rechtsrum in die wäsche wirft, dann dreh ich nix rum. alles wird so gebügelt wie es aus der maschine kommt …. und nach anfänglichen schwierigkeiten klappt es jetzt auch ganz gut dass mein mann nicht einfach was aus dem schrank zerrt und anzieht sondern es ggf auch dreht.

  6. 17. Februar 2011 um 15:15

    Der Klassiker. Ist bei uns so z.B. mit Bettwäsche. Die dreht sich von selbst um. Hmhm. Klar. Darum muss die auch so murksig zusammengelegt werden, jeder Bezug anders.

    Ich täts vorher raussortieren und die linken Shirts nicht waschen. Oder der Göttergatten zum selbstfalten hinlegen. Denn selbst ist doch schließlich der Mann oder so ähnlich.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: