Archiv

Archive for November 2011

Eine Rarität


Wer sich schon aktiv mit dem Thema Geocaching auseinandergesetzt hat, ist auch an den so genannten Trackables sicher nicht vorbei gekommen. Trackables sind Travel Bugs oder Geocoins, die auf die Reise von Cache zu Cache geschickt werden. Hier gibt es ganz einfache, sehr originelle oder individuelle, selbst gebastelte, die nur einen Travel Bug-Anhänger (den so genannten Dog Tag) bekommen und käuflich zu erwerbende.

Und es gibt auch echte Raritäten. Zu denen zählen die drei Travel Bugs, die die Gründer von Groundspeak zeigen: Jeremy Irish, Elias Alvord und Bryan Roth.

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden diese Trackables nur von den drei Gründern persönlich verteilt, wenn sie auf Events anzutreffen sind.

Das Geocaching Magazin hat letzten Monat eine Verlosung eines kompletten Sets veranstaltet. Und jetzt wollt ihr sicher wissen, wer die gewonnen hat, oder? :mrgreen:

 

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Ist denn schon Weihnachten?


Der Blick in den Kalender zeigt: In einem Monat ist Weihnachten! (Ich persönlich als bekannter Weihnachtshasser konzentriere mich eher darauf, dass übermorgen in einem Monat der ganze Spuk vorbei ist… 👿 )

Aber auch im Winter ist Geocaching ja ein Thema und Geschenke mit Geocachingbezug sind immer fein! Heute nun startet beim Berufsgeocacher, der mit dem Podcast,  eine Verlosung, die sich sehen lassen kann: Tolle Preise mit echtem Mehrwert!

Total genial wäre es ja, das Magellan explorist 610 zu gewinnen, obwohl ich mit meinem Oregano Oregon 450 sehr zufrieden bin. Aber auch die anderen Preise sind nicht von Pappe und so reihe ich mich einfach mal ein in die Reihe der Gewinnwilligen!

In diesem Sinne: Eine schöne Adventszeit! 😀

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Autocorrect

20. November 2011 10 Kommentare

Autocorrect ist eine manchmal nützliche, oft aber auch nur nervige Funktion des iPhones und des iPads, die mich manchmal echt zum Kochen bringt. Ja, ich weiß, dass man es abschalten kann, aber manchmal verlasse ich mich eben auch drauf, wenn ich mit „dicken Fingern“ unterwegs bin.

Letzt hat es mein iPad mich aber doch überrascht! Ich schrieb gerade eine Facebook-Nachricht mit dem Text „Ich habe gerade gegoogelt….“ und sehe noch rechtzeitig vor dem Abschicken, was Autocorrect daraus gemacht hat: „Ich habe gerade gevögelt…“. 😯

Ist denn Apple nicht ein Unternehmen aus dem prüden Amerika? Was bringen die denn ihren Geräten für einen Wortschatz bei? 😈 Ich bin ja schockiert! 😉 Hab das iPad gleich mal mit Seife gewaschen! Pfui! :mrgreen:

(Und nein: Das hat Autocorrect auch nicht von mir gelernt!)

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Komm, wir wollen Laterne laufen…

13. November 2011 2 Kommentare


…oder so ähnlich lautete gestern das Motto des Geocaching-Events im Nachbarort.

Wir sollten also alle eine Laterne basteln und mitbringen.

Leute! Hallo?! Ich und basteln? Ich hätte vielleicht gerne eine gestrickt oder genäht, aber gebastelt? 😯 Ich bin froh, dass dieses Zwangsbasteln mit Abschluss der Grundschulzeit meiner Kinder hinter mir liegt! 😈

Und gestern war dann der Tag, an dem es sich gelohnt hat, dass ich mich von nichts trennen kann, denn ich konnte aus den Untiefen unseres Kellers drei Laternen aus der Kindergartenzeit der lieben Kleinen einen zweiten Auftritt verschaffen. 😀

Treffpunkt war an einem Parkplatz außerhalb des Ortes (direkt neben dem Friedhof…) und wir zogen dann im Dunkeln (hey, es war doch erst halb sechs!) über die Felder und durch den Wald. Zwischendurch wurden noch ein paar Caches eingesammelt von denen, die sie noch nicht gefunden hatten. Das war richtig schick, wie dann eine Prozession mit Laternen vom Cache aus dem Wald wieder auf den Weg zurückzog. Erinnerte ein wenig an die sieben Zwerge, die aus dem Bergwerk kommen.

Die Cacherkollegen hatten sich ja nicht lumpen lassen und echt schöne Laternen gebastelt, so wie diese hier:

Oder diese:

(Errät jemand den Cachernamen???? 😀 )

Endstation des Laufs war eine Grillhütte, an der schon der Grill vorgeheizt war und ein schönes Feuerchen loderte. Leider hatten wir nichts zum Grillen dabei, weil wir nicht lange bleiben wollten. Schließlich waren drei Viertel der Familie in der abgelaufenen Woche krank gewesen und der Martinsumzug war eigentlich nur ein „Testlauf“, um zu sehen, wie weit die Genesung vorangeschritten ist. Da es aber am Feuer sehr kuschlig war, blieben wir doch länger und genossen es, völlig lässig und entspannt mit bekannten und neuen Gesichtern zu plaudern.

Beim Laternelaufen hatte ich Sohn2 einen meiner wunderschönen, einzigartigen, selbstgestrickten Fausthandschuhe geliehen. Als wir nach dem Event in der Filiale des örtlichen Bulettenbraters aufschlugen, fragte ich mal freundlich nach dem Verbleib des Handschuhs. „Den habe ich dir doch gegeben, Mama!“ erklang die Antwort. Hmmm… Nicht das, was ich hören wollte, denn in meiner Jackentasche war nur ein Handschuh… „Wann denn?“ „Als du da am Feuer standest und dich unterhalten hast. Ich hab gesagt, dass ich ihn hier hinlege und du hast ‚M-hm“ gesagt…“ Äh, ja… 👿 Typische Mama-Reaktion. Frau unterhält sich, Kind kommt und will was, Frau sagt „M-hm…“ und das Kind geht wieder. Kann dann nichts Dolles gewesen sein und alle sind glücklich! Alle? Nee! Ich nicht, denn ich hatte ja jetzt nur einen Handschuh (und keine gleichartige Wolle mehr, um ggf. neu zu stricken). 😦 Ich konnte Sohn2 noch  nicht einmal böse sein…

Leider hatten wir von keinem der noch beim Event Anwesenden eine Handynummer. Aber dann half uns Mr. Zuckerberg! :mrgreen:

Einer der Organisatoren ist sehr reger Facebook-Nutzer und tatsächlich: Gerade war er dabei, dort etwas zu posten. Schnell kommentiert und innerhalb von fünf Minuten war der Handschuh lokalisiert und sichergestellt, so dass wir nach dem Essen noch einmal zurückfahren und ihn abholen konnten. Klar, wer sonst sollte einen Handschuh im Dunkeln im Wald finden können, wenn nicht eine Gruppe Geocacher? 😀 Ist ja deutlich größer als ein Nano…!

Auch wenn gestern dann doch eher der Tag der Martinsgans war, hieß es für mich: Ente gut, alles gut 😀

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Stricken geht nur gut mit Hören

12. November 2011 1 Kommentar

 

 

 

 

 

 

Ich war ja noch nie ein großer Fan von TV. Mein Fernsehkonsum beschränkt sich auf WWM und Nachrichtensendungen, gespickt von der gelegentlichen Dokumentation.

Auch beim Stricken mag ich nicht in die Glotze schauen, sondern stöpsel mir lieber mein iPhone in die Ohren und lausche Podcasts und Hörbüchern.

Jetzt vor Weihnachten gibt es besonders viel zu stricken und daher brauche ich auch besonders viel „auf die Ohren“. Daher kam mir folgende Aktion gerade recht:

 

Werdet „Ersthörer“ für unsere Neuheiten – Große Bloggeraktion bei ZYX Hörbuch! ~ ..

Jetzt werde ich mal eine Mail schreiben und hoffen, dass ich im Dezember einem schönen Hörbuch (vielleicht sogar einem Krimi) lauschen darf.

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

David vs. Goliath


YEAH! *faustreck* Es ist vollbracht!

Nachdem ich vor 3 Wochen meinen Brandbrief an die Telekom losgelassen habe, geschah – erst einmal nichts… Überrascht? Ich nicht!

Keine Ahnung, ob die unter ihrem Faxgerät direkt einen Papierkorb stehen haben, aber es kam gar keine Reaktion. Chill-out nennt man das wohl…

3 Tage später habe ich dann unter der Servicenummer angerufen, mich doof gestellt und gefragt, ob ich meine Bestellung stornieren könne. Ja, das sei gar kein Problem, meinte der nette Mitarbeiter (bis auf die Trulla hier im Shop sind die ja immer sehr sehr nett!) und nahm die Stornierung online vor. Ob denn nun auch mein Tarif von „mit Handy“ wieder in „ohne Handy“ umgestellt würde, fragte ich. Ja, sicher, das hänge ja zusammen und werde dann rückabgewickelt. Halleluja!

Online im Kundencenter auf der Telekomseite prangte auch sofort das Wörtchen „storniert“ hinter meiner Bestellung. (Ha, Trulla, und du erzählst mir, dass das nicht geht! *mittelfingerzeig*) Allein, hinter meinem Tarif prangte auch immer noch der Zusatz „mit Handy“… 😈

6 Tage später habe ich dann einen neuen Versuch unternommen und mich über die Telekom-hilft-Seite bei FB mit den Jungs und Mädels in Verbindung gesetzt. Auch hier: sehr nett, sehr hilfsbereit… Also noch einmal eine Mail geschickt, meinen Fall geschildert und meinen Unmut geäußert.

Reaktion: keine!

Auf der FB-Seite noch mal angeklopft. Ja, man kümmere sich und ich bräuchte – na, was wohl? – genau: etwas Geduld! 😈

Und dann ging es los: Zuerst erhielt ich eine Mail, dass meine Vertragslaufzeit sich geändert habe und mein Vertrag nun am 14.03.2011 ende (also am Tag des Anrufs mit dem Angebot der vorzeitigen Vertragsverlängerung, sprich: 5 Monate vor dem regulären Ablauf der Vertragsbindung :shock:) Very nice, aber mein Tarif war immer noch „mit Handy“. Nett, wie ich bin, habe ich denen das auch noch einmal per E-Mail mitgeteilt und erhielt dann am nächsten Tag eine neue Mail, dass mein Tarif wunschgemäß geändert wurde und ich noch eine Gutschrift erhalte, da irgendwie abrechnungstechnisch ja bereits ein Teil des Monats mit dem teureren Tarif…blabla… und überhaupt.

Zum krönenden Abschluss habe ich mit der Post auch noch meine Kündigungsbestätigung erhalten und kann dann demnächst wechseln, wenn ich will. (Wobei ich erst einmal rechnen muss, ob Vodafone für mich billiger ist.)

Ich hätte es ja nicht geglaubt, dass das noch ein gutes Ende nimmt. Ich hatte schon befürchtet, dass ich meine Rechtsanwalt-Freundin bitten muss, mal auf einem ihrer Briefbogen meinem Anliegen den nötigen Nachdruck zu verschaffen. 😉

.

.

.

Ach ja, ein iPhone 4S habe ich mittlerweile auch! Dies allerdings direkt im Apple Store gekauft 😀

 

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,