Archive

Archive for Februar 2015

An der Kasse im Supermarkt

20. Februar 2015 2 Kommentare

Wenn ich einkaufen gehe und das Bezahlen ansteht, habe ich ein gewisses System, um meine Einkäufe aufs Band an der Kasse zu legen.

Call me anal-retentive, aber ich möchte gerne die schweren Artikel zusammen wieder in den Wagen räumen können, damit ich hinterher beim Beladen des Autos nicht den halben Wagen umgraben muss, um alle Milchpackungen, alle Jogurtbecher, alle Käsepackungen zusammen in eine Tasche zu packen. Das erleichtert mir nämlich das Aus- und Wegräumen zuhause ungemein.

Anscheinend gibt es aber eine spezielle Ausbildung für Kassiererinnen, jeglichen Anschein von Ordnung dadurch zunichte zu machen, dass man von allen Artikeln, die mehr als 2 Teile haben, max. 2 Teile über den Scanner zieht und dann irgendwas anderes nimmt. Was jegliches System ruiniert…

Ich gehe einmal in der Woche nach der Arbeit einkaufen, habe dann sowieso schon die Schnauze gestrichen voll, da Einkaufen für mich auf einer Stufe mit „Wurzelbehandlung ohne Betäubung“ steht, und es macht mich einfach wahnsinnig, die gescannten Artikel noch einmal neu sortieren zu müssen.

Bin das nur ich oder kennt ihr das auch?

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Ursache und Wirkung

15. Februar 2015 1 Kommentar

IMG_0072

Gesehen in der Landeshauptstadt

Kategorien:Quatsch mit Soße

Theorie und Praxis

14. Februar 2015 3 Kommentare

Ich bin ja ein aufgeklärter und wissenschaftlich interessierter Mensch, höre Unmengen von wissenschaftlichen Podcasts, lehne jede Form von Esoterik ab und weiß, dass bestimmte Sachen einfach nicht funktionieren – es sei denn, sie tun es trotzdem…

Zwei Mal wöchentlich arbeite ich nachmittags in einem Büro in unserer kleinen blöden Stadt, in der man keinen Parkplatz bekommt – es sei denn, an einem der ausgewiesenen entlang der Main Street. Und die haben alle Parkscheinautomaten.

Also stelle ich dort mein Auto ab und ziehe brav einen Parkschein. (Das Geld horte ich vorher schon die ganze Woche im Portemonnaie, da der Automat selbstverständlich nicht wechselt!) Der vom Automaten gewünschte Betrag ist € 1,60 für 2 Stunden (und länger darf man nicht parken. Gut, ich parke da 4 Stunden, aber egal…) Ich werfe also meine Münzen ein und je-des-Mal, wirklich jedes einzelne beschissene Mal, fällt die 1-Euro-Münze durch.

Das ist absolut unabhängig von der Reihenfolge der Münzen, der Anzahl bzw. dem Wert der anderen Münzen, vom Wetter, der Sonneneinstrahlung…

Jedes Mal!

Und da ich weiß, dass es ab-so-lut nichts nützt, die Münze am Automaten zu reiben, mache ich das natürlich auch nicht. Ich bin ja nicht doof! (Im Gegensatz zu einigen anderen Zeitgenossen, wie die Kratzspuren am Automaten neben dem Einwurfschlitz zeigen…)

Also werfe ich geduldig (mit abnehmender Tendenz) immer wieder meinen Euro ein. Mal schnell, mal langsam, mal eher von oben, mal eher von unten, mal vor den anderen Münzen, mal danach…

Und wenn ich dann irgendwann die Faxen dicke habe, klappe ich den (imaginären) Kragen meines (imaginären) Trenchcoats hoch, damit mich keiner erkennt, reibe den Euro am Automaten (Kratzspuren neben dem Münzeinwurfschlitz weisen den Weg ^^) – und erhalte prompt und zuverlässig das Objekt meiner Begierde aka Parkschein.

WHY????