Archiv

Archive for März 2015

Blockupy

22. März 2015 3 Kommentare

Letzten Mittwoch war es soweit: Die neugebaute EZB wurde im Nachbarort eröffnet und aus halb Europa reiste der Pöbel an, um hier das fortzusetzen, was sie bereits im November begonnen hatten. Da hatten sie nämlich auch schon begonnen, sich hier auszutoben, versucht, die Baustellenzäune zu überklettern, Farbbeutel geworfen etc.

Ich habe um 06:30 h das erste Mal in Twitter reingeschaut – und hatte sofort Blutdruck! Das war kein Protest! Das war Terror!

Leute, mal ganz ehrlich! Wer den Tag und die „Aktionen“ damit beginnt, Autos, Mülltonnen, Barrikaden anzuzünden, Seile über Fahrbahnen spannt (wozu? Um Motorradfahrer zu köpfen, oder was????) und sogar die Feuerwehr, die Brände löschen will, angreift, der hat jegliches Recht zu demonstrieren verspielt. Der ist kein Demonstrant, sondern ein Terrorist!

Wenn ich Berichte wie diesen eines jungen Polizisten lese, dann könnte ich kotzen.

Wer gibt eigentlich diesen Kriminellen, die sich immer als so sozial und solidarisch bezeichnen, das Recht, ihre fehlgeleiteten Aggressionen an Dingen abzureagieren, die Ihnen nicht selbst gehören bzw. die der Allgemeinheit gehören und für die der Steuerzahler aufkommen muss? Ist denen das scheißegal, weil sie selbst noch nie einen Cent Steuern gezahlt haben?

Wieso ist es okay, Autos anzuzünden, in denen Menschen sitzen? Schreiben sich die Linken nicht immer auf die Fahnen, das linke Gewalt sich gegen Sachen und nur rechte Gewalt gegen Menschen richtet?

Mit welchem Recht dürfen eigentlich Horden von gewaltbereiten Asis aus dem Ausland hierher gekarrt werden, um Krawall zu machen? Das Demonstrationsrecht ist ja ein Bürgerrecht, d.h.. dass deutsche Bürger das Recht haben, zu demonstrieren (allerdings auch nur friedlich, ohne Waffen etc.)

Wieso wagen die es zu behaupten, dass die Polizei sie ja schließlich provoziert habe, indem sie bereits Tage zuvor das Gelände um die EZB abgesperrt habe? Ja, warum denn wohl??? Die haben die doch im November schon erlebet! Wenn sie die Polizei und die Staatsgewalthätten vorführen wollen, dann hätten sie sich einfach nur lammfromm und friedlich ihren „bunten und kreativen Protest“ abliefern können – und alle Medien hätten sich über das Riesenpolizeiaufgebot lächerlich gemacht. Wäre aber eine intellektuelle Transferleistung gewesen, zu der diese Zombies anscheinend nicht fähig sind.

Und die Krokodilstränen von Urich Willen (Die LINKE), der als Veranstalter „sehr betrübt“ über die Gewalt war, sind genau das: Krokodilstränen! Wer in den letzten Monaten mal auf Twitter entsprechenden Accounts und Hashtags gefolgt ist, konnte sich ausmalen, dass die Proteste mitnichten friedlich ablaufen würden. Das tatsächliche Ausmaß hat mich allerdings doch geschockt!

Warum hat man die paar „Demonstranten“, die die Polizei festgesetzt hat, eigentlich wieder freigelassen? Warum hat man die nicht am Donnerstag mit einer weichen Zahnbürste ausgerüstet den Dreck und die Verschmutzungen wegputzen lassen?

Wer zahlt das eigentlich alles? (Okay: rhetorische Frage… Ich werde morgen wieder arbeiten gehen, um meinen Beitrag dazu zu leisten… Gibt sicherlich keine bessere Verwendung meiner Steuern…)

Was wäre eigentlich in diesem Land los, wenn solche Ausschreitungen seitens der PEGIDAs und ihrer zahlreichen Ableger stattgefunden hätten?

Ich würde mir wünschen, dass die Veranstalter/Organisatoren sowohl politisch als auch finanziell zur Rechenschaft gezogen werden.

Ich bin immer noch auf so vielen Ebenen wütend, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann!

 

 

 

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

In your face!


Nachdem ja in der Nacht von Donnerstag auf Freitag alle Abiplakate an unserer Schule abgerissen und gestohlen wurden, habe ich heute Morgen ein neues Plakat gemalt und aufgehängt! Wäre ja noch schöner!

Ich habe noch ganz viel Bettlaken übrig und kann bis zum 26.03. noch reichlich Plakate malen…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Unnötiger Stau (oder: Was fehlt)

14. März 2015 4 Kommentare

Jeden Morgen, wenn ich zur Arbeit fahre, ist in der Gegenrichtung (danke für kleine Dinge!) Stau. Aber so richtig. 9 Kilometer auf der Landstraße. Auto an Auto. Also fast…

Mir ist nämlich aufgefallen, dass in diesem Stop-and-go viele Autofahrer riesige Lücken zum Vordermann lassen. Mit riesig meine ich Lücken von rund 30 Metern. Bei einer angenommenen Länge von 4 Metern pro Auto (und die ganzen SUVs sind ja mindestens ’nen halben Meter länger) ist das verschenkter Platz für mindestens 7 Autos.

Man denkt sich ja so im Stau, dass es völlig wumpe ist, ob man zum Vordermann aufschliesst, da es ja sowieso nicht schneller geht, aber wenn ich – mal angenommen – 20 solcher Lücken habe (und das ist nicht unrealistisch, wie ich auf meiner Strecke feststellen kann), dann verlängert sich der Stau ohne Not um 600 Meter. 600 Meter! Und an angrenzenden Kreuzungen staut es sich dann wieder ebenfalls, weil ja Leute nicht abbiegen können und ihrerseits wieder den Verkehr hinter ihnen behindern. Circulus vitiosus!

Was fehlt, ist eine Möglichkeit um sicherzustellen, dass ein Auto im Stop-and-go-Verkehr zwar ausreichend Abstand zum Vordermann hält, aber auch nicht mehr.

Wenn die Industrie da mal bitte rangehen könnte? Vielleicht im Rahmen der Entwicklung des selbstfahrenden Autos?

 

 

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Gerade für euch ausprobiert

13. März 2015 3 Kommentare

Olivenöl und Zucker, zusammen als Peeling in Hände und Nagelhautentferner einmassiert, macht beides wirklich sehr schön weich und zart!

So, jetzt gibt’s kein Bier mehr für mich, sonst starte ich nachher noch ’nen Beauty-Blog, und das wollen wir ja alle nicht…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Isch krisch Plaque!


Gerade noch habe ich mich gefreut, dass ich auch ein Abiplakat fertig und aufgehängt habe.

Heute dann der Schock: Über Nacht (also in der Nacht vor der ersten Abiprüfung!!!) wurden alle Plakate abgehängt und geklaut!

Ich frage mich wirklich, welche asozialen kranken Gehirne sich so etwas ausdenken? Wie gemein muss man sein, um so etwas zu machen???

Ja, ich ärgere mich wegen der Mühe, die ich investiert habe, wobei das eigentlich der kleinere Part meines Ärgers ist. Mein Sohn hat das Plakat gesehen, er hat sich gefreut und wir haben auch Fotos von ihm vor dem Plakat. Soweit alles cool…

Aber ich denke an die armen Schülerinnen und Schüler, die heute Morgen zur Englischprüfung in die Schule kamen: erster Abitag, Bauchgrummeln, Nervenflittern, man kann auch niemand fragen, wie das denn so abläuft, weil es ja der allererste Tag ist, man nimmt sich vielleicht vor, sich noch einmal das Mutmachplakat anzuschauen und – Bämm! Alles weg! Dann kommen doch die Gedanken: Warum? Wer? Hat die Schulleitung sie abgehängt? Der Hausmeister? Wieso, weshalb, warum? Gerüchte, Aufregung, Enttäuschung! Und so gehen die Kids dann in ihre erste Abiprüfung! Danke auch! (Nein, Sohn1 ist nicht betroffen, der schreibt seine erste Klausur erst am Mittwoch…)

Unser Gymnasium liegt etwas außerhalb, genauer gesagt: direkt am Feldrand. Man kommt da abends/nachts nicht „zufällig“ dran vorbei. Das muss also eine geplante Aktion gewesen sein. Und nicht nur von einer Person. Ich kann mir nicht vorstellen, dass einer allein so viel Energie hat, ca. 120 Plakate, die mit Schnüren und Kabelbindern an den Zäunen und Bäumen befestigt sind, abzureißen. Dauert ja auch eine Zeit. Die Kabelbinder hängen übrigens noch, also müssen die tatsächlich mit Kraft die Plakate abgerissen haben.

Dass das so leise vonstatten gegangen ist, dass der Hausmeister nichts mitbekommen hat, wundert mich auch.

Ein kleiner Trost: Vor ein paar Tagen sind alle Plakate (unseres hing da noch nicht 😦 ) fotografiert worden und die Schulleitung hat heute alle Fotos ausgedruckt und im Schulgebäude aufgehängt.

Trotzdem bin ich stinksauer auf die fiesen Arschkrampen, die so etwas gemacht haben.

Geht sterben!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , , ,

Mögen die Spiele beginnen!

10. März 2015 8 Kommentare



Abiplakat hängt. 

(Unglaublich, ich hab den doch gerade erst abgestillt…)

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Kommt doch mal aus’m Quark!

7. März 2015 4 Kommentare

Was stimmt eigentlich nicht mit Leuten, die an einer Ampel erst dann den Gang einlegen und losfahren, wenn die Ampel bereits auf Grün umgesprungen ist???

In unserem Kacknest gibt es eine große Kreuzung, die ich jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit passieren muss. Ich stehe dann auf der Linksabbiegerspur, und oft sind vor mir viele (> 6) Autos. Die Ampel ist so eingestellt, dass die Grünphase recht kurz ist und zu der besten aller Zeiten 5 Autos durchlässt. Viele Fahrer meinen aber, dass es völlig ausreichend ist, sich erst aufs Fahren einzustellen, wenn es tatsächlich Grün ist, was die Quote auf 2-3 Autos reduziert.

Guys, what’s wrong with you???

Zugegeben, ich fahre einen Automatik, aber auch mit Schaltwagen käme ich nie auf die Idee, bis auf den letzten Drücker zu warten. Im Normalfall erkennt man doch spätestens an der Fußgängerampel in Fahrtrichtung oder den entgegenkommenden Fahrzeugen (die an ihrer Ampel anhalten), dass es demnächst das begehrte Losfahrsignal geben wird. Da könnte man ja schon einmal den Gang einlegen, so dass auch andere die Chance haben, in dieser Ampelphase noch drüber zu kommen…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt