Archiv

Posts Tagged ‘Essen’

Veggie Day

10. Mai 2014 1 Kommentar

Heute war es soweit: Ich habe zum allerersten Mal Sojagranulat ausprobiert.

Nachdem ich kürzlich eine vegetarische Lasagne mit Tofu gemacht habe, die ich geschmacklich zwar sehr gut fand, die aber von Sohn1 bekrittelt wurde, da sie kein Fleisch enthielt, habe ich einen raffinierten Täuschungsversuch unternommen. Das Sojagranulat habe ich – nach intensiven Recherchen im Netz – den ganzen Tag eingeweicht. Dazu habe ich 90 g davon mit kochendem Wasser übergossen, zwei Teelöffel Instant-Gemüsebrühe eingerührt und je einen kräftigen Schuss Sojasauce, Worcestershiresauce und weißen Balsamico dazugegeben.

Vor dem Kochen am Abend habe ich das Granulat abgegossen und noch ein wenig ausgepresst. Dann in Öl angebraten, bis es ein wenig knusprig wurde. Dazu kamen kleingeschnittene Zwiebeln (1), Frühlingszwiebeln (2), Mohrrübe (1), Tomate (1) und Stadensellerie (1 Stängel). Nachdem auch das Gemüse etwas Farbe bekommen hat, habe ich einen Schuss Rotwein aufgegossen und einkochen lassen und danach stückige Tomaten aus der Dose und noch eine halbe Flasche passierte Tomaten dazugegeben. Gewürzt mit Salz, Pfeffer, Zucker, Majoran und Oregano (die Kräuter leider getrocknet, da ich keine frischen hatte).

Ich habe alles etwas einkochen lassen und in der Zwischenzeit eine Béchamelsauce zubereitet und anschließen die Lasagne geschichtet und im Ofen gebacken.

Und was passierte? Sohn2 schaufelte die Lasagne rein, als gäbe es morgen nichts mehr zu essen und freute sich, dass dieses Mal ordentlich Fleisch drin war! 😉

Äh, ja…

Ich muss sagen, dass ich den Unterschied wirklich nur schmecken konnte, wenn ich ganz intensiv auf so einem Sojaschnetzel herum gekaut und mich dabei auf den Geschmack konzentriert habe. Das Granulat war weich, aber nicht matschig, sondern wirklich von der Konsistenz her mit Hackfleisch vergleichbar. Kann ich also ohne weiteres empfehlen und wird es sicherlich noch häufiger geben. 90 g Sojagranulat haben übrigens locker für 4 Personen gereicht!

Advertisements
Kategorien:Essen Schlagwörter: , , ,

Gut gemacht!

15. Februar 2011 4 Kommentare

Abendessen.
Käsespätzle.
Sohn1: „…und die Spätzle hast du selbst gemacht?“
Ich (stolz): „Ja!“
Sohn1: „Die sehen genauso aus wie aus der Tüte! Gut gemacht!“

😈

Da bin ich ja beruhigt! Wenn ich mal keine Tüte da habe, dann ist das ja echt ’ne Alternative…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Wer will denn so etwas essen?

9. Mai 2010 3 Kommentare

IMG_0479

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt, Quatsch mit Soße Schlagwörter:

Burger frei Haus

24. März 2010 2 Kommentare

Wenn aufgrund erhöhten Arbeitsaufkommens oder akuter Kochunlust die Küche kalt bleiben soll, dann gelüstet es die/den Einen oder Anderen nach einem leckeren Burger (ja, manchmal finde ich die oberlecker!). Aber jetzt noch einmal anziehen und losfahren? Och nö… Warum liefern die eigentlich nicht? So wie jede anständige Pizzeria?

Diese Frage haben sich noch mehr Leute gestellt und daher gibt es jetzt eine Petition für einen Burger-Lieferservice!

Vielleicht hilft’s ja… 🙂

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Nouvelle cuisine

4. Februar 2009 6 Kommentare

für’s Pausenbrot?

Jeden Morgen quäle ich Muffeltier mich um 6 Uhr aus dem Bett, um den lieben Kindelein ein leckeres Frühstück und ein feines Pausenbrot zu machen.

Okay, das Frühstück ist ganz profanes Müsli, aber fürs Pausenbrot werden Vollkorn-Toastbrötchen getoastet und nach den persönlichen Vorlieben der feinen Herren belegt.

Sohn1 wünscht keine Butter (und auch keine Margarine, keinen Quark, keinen Frischkäse…), also kommt als „Haftcreme“ Tomatenmark drauf. Darauf ein Salatblatt oder ein paar Scheiben Gurke, eine Scheibe Käse und noch ein, zwei Scheiben Salami oder Schinken oder…

Und dann gibt es noch Obst oder Gemüse dazu. Apfel geht derzeit nicht, da angeblich die Schale sich in der Spange verhakt. Banane geht auch nicht – ohne Angabe von Gründen. Also gab es heute Tomaten. Kleine niedliche Cocktail-Strauchtomaten. Eine ganze Rispe.

Und dann bringt das Kind mir heute mittag die Brotbox wieder mit und beschwert sich, es habe einen solchen Hunger gehabt, aber nichts essen können, da von der Tomatenrispe sich irgendwelche Kelchblätte gelöst haben und jetzt am Käse kleben. 😯 WTF? (wie die liebe Schildmaid jetzt sagen würde…. 😀 ) Was das denn solle? Das sähe nicht gut aus! Und ob ich da nicht künftig was machen könnte, z.B. das Pausenbrot noch einmal extra einwickeln? Oder die Tomaten? Oder? Und überhaupt…

Hallo-ho? Noch was? Vielleicht noch ein Origami-Pferd aus dem Salatblatt falten? Oder à la chinoise einen Blumenstrauß aus einer Mohrrübe schnitzen?

Dieses Kind hatte schon immer solche Ansprüche. Früher, als noch kleiner war, mochte er gerne Banaen-Grießbrei. Natürlich nicht aus der Tüte… Und weil ich ihn lieb habe, habe ich ihm einmal mit Zimtzucker ein Herz auf den Grießbrei gestreut. Das gefiel. Und wurde auch dann regelmäßig eingefordert. Und dann wuchsen die Begehrlichkeiten: ein Gesicht sollte es sein, dann ein Pferd, dann ein Ritter auf dem Pferd – kurz bevor ich soweit war, einen VHS-Kurs für „Grießbrei-Dekorationen – leicht gemacht“ oder „Die hohe Kunst des Zimtzucker-Airbrushings“ zu geben / zu belegen, ließ der Run auf die süße Papmpe nach…

Morgen kann ich ihm vielleicht mal zeigen, wie man Krümel jeder Art (auch Tomaten-Kelchblätter) von der Käsescheibe einfach wieder abprokelt…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Wie doof ist das denn?

27. Januar 2009 5 Kommentare

Ich bin ja kein Frühstücker.

Also, am Wochenende schon. Da gibt es dann Brötchen und sonntags auch noch Croissants und Rührei und gebratenen Bacon, aber wochentags ist Frühstück keine Mahlzeit, die ich brauche oder die irgendwie an mich gehen würde. Die Kinder essen ihr Müsli und ich wusel rum und mache die Frühstücksbrote für die Schule und dies und das und wenn ich dann alle in ihren Schulen abgeliefert habe und wieder zuhause bin, dann brauche ich auch kein Frühstück.

Ich habe dann auch keinen Hunger… Frühestens mittags…

Jetzt habe ich mir für dieses Jahr vorgenommen, mehr Obst zu essen. Also mampfe ich morgens mehrere Mandarinen. Lecker! Und was passiert? Nach einer Stunde habe ich Kohldampf ohne Ende. Okay, gibt’s noch eine Banane. Wieder eine Stunde später könnte ich töten für ein halbes Schwein auf Toast oder so.

Das ist doch bescheuert. Wieso bekomme ich mehr Hunger, wenn ich was esse? Ich will doch eher weniger essen als mehr… 👿

Kategorien:Nicht kategorisiert Schlagwörter: