Archiv

Posts Tagged ‘Ferien’

Mein Traumland: Kanada

5. Januar 2011 2 Kommentare

Kanada stand schon immer ganz hoch auf meiner Liste der Länder, die ich un-be-dingt einmal sehen will.

Als Jugendliche hatten meine Cousine und ich den Plan, später einmal zusammen nach Kanada auszuwandern. Keine Ahnung, was daraus geworden wäre, wenn sie nicht kurz vor ihrem 20 Geburtstag tödlich verunglückt wäre… Für mich war dann Kanada erst einmal abgehakt, irgendwie pietätlos, daran zu denken, dort hinzufahren.

Den nächsten Versuch, wenigstens einmal einen Urlaub dort zu verbringen, habe ich dann mit meinem ersten Mann unternommen. Die Tickets waren gebucht, das Hotel für die ersten zwei Tage auch – und dann bin ich ausgezogen. Also wieder nichts mit Kanada. 😦

Jetzt also ein dritter Versuch! Three’s the charme!

Vancouver habe ich mir ausgesucht. Beim Thomas Cook Gewinnspiel nämlich.

Ich möchte dort hinfahren und diese herrliche Großstadt am Meer besuchen. Besonders berichten würde ich über die Museen in Vancouver, über das Science World, die Vancouver Art Gallery, den Greater Vancouver Zoo, den Stanley Park mit dem Aquarium.

Ich bin mir sehr sicher, dass es bei einem Besuch in und um Vancouver jeden Tag etwas zu bloggen gibt und das würde ich auch ausgiebig tun. Allein, um euch neidisch zu machen 😛

Wenn ihr also auch bald Fotos aus Vancouver sehen wollt, dann drückt mir mal die Daumen! 😀

Advertisements

Gelesen im August

10. September 2010 4 Kommentare

Und im August waren ja auch noch Ferien, da konnte ich ebenfalls lesen 🙂

Gelesen

Titel                                  Autor                                       Seiten
The Titan's Curse                      Rick Riordan                                 336
Ostfriesenkiller                       Klaus-Peter Wolf                             320
Das Hagebutten-Mädchen                 Sandra Lüpkes                                256
The Hunger Games                       Suzanne Collins                              384
Catching Fire                          "                                            480
Die Sanddorn-Königin                   Sandra Lüpkes                                208
Der Brombeerpirat                      "                                            208 
Zusammen 2.192 Seiten.

The Titan’s Curse ist der dritte Teil der Percy Jackson-Serie (nach The Lightning Thief und The Sea of Monsters), also wieder ein Kinder-/Jugendbuch. Gleiches Schema wie die ersten beiden Bände, aber sehr nett und witzig geschrieben.
Sohn1 hatte im Urlaub nichts mehr zu lesen und nörgelte herum. Nun gut, den ersten Teil der Serie hatte er auf Deutsch gelesen (Diebe im Olymp) und so konnte ich ihm (mit viel gutem Zureden wie bei einem kranken Pferd ^^) den ersten Band noch einmal auf Englisch unterjubeln. („Du weißt doch schon, worum es geht und wenn du eine Vokabel nicht kennst, dann frag mich eben!“) Die nächsten beiden Bände hat er dann freiwillig gelesen und wurde immer schneller. Und war selbst erstaunt, dass Texte auch in Fremdsprachen einen Sinn ergeben. Nun will er sich vom Taschengeld die nächsten beiden Bände kaufen. Natürlich auf Englisch (auf Deutsch gibt’s die nämlich noch laaaange nicht!).

Auch mir ist der Lesestoff ausgegangen und so habe ich dann in einer örtlichen Buchhandlung zugeschlagen. Englische Bücher waren da nicht wirklich vorrätig, also habe ich mich – schließlich waren wir ja in Ostfriesland – dazu hinreißen lassen, zwei Ostfriesen-Krimis zu kaufen. Wieder zuhause habe ich bei Sandra Lüpkes noch einmal nachgelegt, weil ich die Kommissarin so sympathisch fand (wobei ich auch von Klaus-Peter Wolf noch weitere Bücher lesen möchte). Sowohl Ostfriesenkiller als auch Hagebutten-Mädchen, Sanddorn-Königin und Brombeerpirat sind gute solide Unterhaltung für den Urlaub. Nicht zu aufregend, aber auch nicht ganz platt. Einfach nett.

Mein Highlight des Monats ist allerdings die Hunger Games-Trilogie, von der ich die ersten beiden Bände (The Hunger Games und Catching Fire) im August gelesen habe (Band 3 folgt im September.) Hier handelt es sich ebenfalls um Jugendbücher (so ab 14), wobei ich glaube, dass sich hier – wegen des Wortschatzes – eher die deutsche Version anbietet (Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele, Gefährliche Liebe). Unbedingt auch für Erwachsene geeignet und sehr spannend. Sci-Fi, Thriller, Love Story, alles das trifft zu und beschreibt die Geschichte doch nicht vollständig.
In einem Nordamerika, dass nach Kriegen und Katastrophen karg und dürr darniederliegt, regiert das Capitol. Eine an Dekadenz kaum zu überbietende Hauptstadt, die die umliegenden Distrikte quasi aussaugt. Ein Aufstand vor 74 Jahren wurde blutig niedergeschlagen, ein Distrikt komplett ausgelöscht und seitdem müssen die verbliebenen Distrikte (12 an der Zahl) jedes Jahr je einen Jungen und ein Mädchen in die „Hunger Games“ schicken, eine Art Gladiatorenkampf meets Big Brother meets Dchungelcamp, bei dem es am Ende nur eine/n Überlebende/n geben wird. Die 16-jährige Katniss opfert sich für ihre kleine Schwester und zieht in die Arena. Aus ihrem Distrikt an ihrer Seite Peeta, ein Junge, der sie liebt und ihr schon einmal das Leben gerettet hat.
Ich mag hier wirklich nicht viel verraten, aber die Geschichte ist sehr sehr spannend und hier geht noch einmal mein herzlichster Dank an Sonja für diese Buchempfehlung!

Viel Spaß bei dem, was ihr lest! Ich freue mich immer über Empfehlungen!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , , ,

School’s out for summer

2. Juli 2010 7 Kommentare

Nie wieder Grundschule! Halleluja!

Ich habe den Eindruck (den viele mir bekannte Mütter teilen), dass es nach der Grundschule einfach entspannter wird. Klar, es gibt auch auf dem Gymnasium mal Ecken, wo es hakt, aber so schlimm wie Grundschule oder Kindergarten ist es nicht!

Daher freue ich ich mich für Sohn2, der heute seinen letzten Grundschultag verbracht hat. (Und für mich, weil ich die lästige Fahrerei nicht mehr habe und die ganzen Dumpfbacken dort nicht mehr zu sehen brauche!)

Jetzt wünsche ich mir 6 Wochen mit tollem Wetter 🙂

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , , ,

Springtime in Paris – 2

17. April 2010 1 Kommentar

Nachdem wir den ersten Tag mit einem Spaziergang zum Arc de Triomphe (immer wieder schön, die Auto-, Roller- und Fahrradfahrer dort zu beobachten… :shock:) und lecker Abendessen abgeschlossen haben und um 22:00 Uhr völlig erschossen in den Betten lagen, haben wir uns am nächsten Morgen auf das Frühstücksbuffet gestürzt und uns dann – trotz des wunderschönen Frühlingswetters – auf vielfachen Wunsch zweier einzelner Herren den Louvre vorgenommen.

DSCF0212
DSCF0178

DSCF0212

Viele Fotos gemacht, aber ich kann mich nicht entscheiden…
Gesehen haben wir nur die griechisch-römischen Skulpturen und die italienischen und spanischen Maler. Danach waren dann auch schon wieder 5 Stunden herum…

Ich verzichte jetzt einmal auf die Mona Lisa und die Venus von Miló (ja, ich habe Fotos von denen gemacht).

Dieses Relief fand ich sehr beeindruckend (ich muss dazusagen, dass ich ein völliger Kunstbanause bin und keine Ahnung habe, was gut oder nicht so gut oder ganz gruselig ist; ich kann immer nur sagen, was mir gefällt!):

DSCF0154

Besonders den kleinen Hund fand ich so „echt“:

DSCF0153

Ich finde es faszinierend, wie lebendig und echt die antiken Skulpturen aussehen, besonders wenn man bedenkt, wie flach die Gemälde im frühen Mittelalter noch waren.

DSCF0168
DSCF0167

DSCF0163

Wobei die anatomisch korrekte Darstellung nicht immer gegeben ist 😉 Na, was stimmt hier nicht? :mrgreen:
DSCF0225

Bemerkenswert auch die schön gestalteten Decken:
Decken im Louvre

Von den vielen wirklich tollen Gemälden finde ich dieses ob seiner schieren Größe und seines Detailreichtums beeindruckend:
DSCF0224

Die goldenen Brokat-Ornatgewänder der Geistlichen haben wir übrigens am Vortag „live“ in der Schatzkammer von Notre Dame gesehen und auf dem Gemälde sofort wiedererkannt! 😀

Das war’s denn aber auch mit Louvre – für dieses Mal!

Wir waren noch etwas essen (Restaurant zur goldenen Möwe…) und haben noch einen Spaziergang Richtung Oper gemacht, bevor wir uns mit schmerzenden Füßen Richtung Bahnhof aufgemacht haben.

Ganz zum Schluss waren wir noch in einem Süßwarenladen (ein viel zu profanes Wort hierfür) auf der Avenue Opéra:
La cure gourmande

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Juchuu!

2. Oktober 2008 2 Kommentare

Ferien!

Ausschlafen! (Und nicht um 6 Uhr mit dicken Augen aus dem Bett krabbeln!)

Lesen! (Ich muss unbedingt in die Bücherei!)

Stricken! (So viel Wolle, so wenig Zeit!)

Apfelkuchen backen! (Morgen!)

Kakao trinken (The real thing aus Sahne und Milch und Schokoraspeln; nicht so ne blöde Instantplörre!)

Kinder bespaßen! (Diverse Ausflüge sind bereits in Planung!)

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Endlich Ferien

20. Juni 2008 8 Kommentare

Endlich! Ferien! 6! Wochen! lang! YEAH!

Nicht jeden Morgen um 6 aufstehen müssen! Nicht jeden Tag ein unwilliges Kind bei den Hausaufgaben beaufsichtigen! Nicht jeden Tag in der Schule zittern und bangen, was ich heute wieder erzählt bekomme, was Sohn2 gemacht oder nicht gemacht hat!

Ich bin so urlaubsreif!

Das Abholen heute verlief noch einmal sehr tränenreich, da die Klassenlehrerin von Sohn2 heute zum letzten Mal da war. Das ging mir doch auch sehr nahe!

Danach waren wir Eis essen (obligatorisch am Zeugnistag) und jetzt könnte ich mich einfach nur noch hinlegen und schlafen…

Aber ich muss durchhalten: Heute Abend wird sich unser Halbfinalgegner heraus kristallisieren!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Der erste Schultag…

14. Januar 2008 5 Kommentare

…nach den Ferien! Drei Wochen Weihnachtsferien – und ich fand dieses Mal zum ersten Mal (nach meiner eigenen Schulzeit 😀 ) die Ferien nicht nur gräßlich. Irgendwie haben die Kids sich halbwegs manierlich benommen, ich konnte morgens lange schlafen und eigentlich hätte das noch so weitergehen können. Zum Vergleich: Früher habe ich den Himmel und alle Heiligen (ob die jetzt zuständig sind oder nicht) angefleht, die Ferien vorbeigehen zu lassen („Lass diesen Elch an mir vorübergehen!“).

Als ich heute früh meinen müden Luxuskörper um 5:54 Uhr ins Bad geschleppt habe, war bei Sohn Nr. 2 schon Licht im Zimmer. Okay, manchmal macht er es sich nachts noch an, daher wollte ich es noch ausschalten, um ihm noch eine halbe Stunde Dunkelheit beim Schlafen zu gönnen. Ich öffne also leise die Zimmertür – und da sitzt er auf dem Boden, komplett angezogen (Hallo?! Das dauert sonst immer eeeewig!), hört Radio und spielt mit seinem Space Shuttle.

Als ich eine halbe Stunde später den Sohn Nr. 1 wecken wollte, bekam ich zwar „Was? Jetzt schon?“ entgegengemurmelt, aber nachdem ich dies affirmativ beantworten konnte, hopste er auch sofort aus dem Bett und machte sich fertig.

Es war zwar heute Nacht über Null Grad, aber aus mir unersichtlichen Gründen war das doofe Auto trotzdem zugefroren. Ich  gab also die Parole aus, dass wir uns ein bisschen beeilen müssten, da ich noch das Auto freikratzen müsse und wer weiß denn, wie die Straßen seien und überhaupt wünschte ich um 7:20 Uhr zu fahren. (Das wünsche ich jeden Morgen und bin dann froh, wenn wir um halb acht hier wegkommen…)

Was soll ich sagen? Um 7:10 Uhr standen die beiden gestiefelt und gespornt vor der Tür! Ohne sich zu schubsen, zu zanken oder anzuschreien!

Auch die Autofahrt sowie der Rest des Tages verliefen erstaunlich harmonisch und ich frage mich mittlerweile, ob es Persönlichkeitstransplantationen gibt und ob diese unbemerkt durchgeführt werden können…? Kennt sich jemand damit aus? Muss ich damit rechnen, dass in naher Zukunft über Nacht irgendwelche Körperfresser aus den Hüllen meiner Sprösslinge hervorbrechen?

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,