Archiv

Posts Tagged ‘Hamburger Wollfabrik’

Barock ist Schrott


Jetzt habe ich zweimal den Versuch gestartet, mir die Baroque-Socken aus der aktuellen Knitty zu stricken und habe eben den zweiten Versuch wieder aufgeribbelt! 😦 😡

Der erste Versuch war mit einer Wolle von der Hamburger Wollfabrik, die mir von der Farbe her super gefällt und auch nach meinem Geschmack für das Projekt prima passt:
Hamburger Wollfabrik (13)Barocke Farbe, aber leider splisst die Wolle ziemlich, weil sie sehr locker verzwirnt ist. Völlig ungeeignet zum Stricken mit Nadelstärke 2 und Zopfen ohne Zopfnadel.

Ich habe dann auf bewährte Regia-Qualität zurückgegriffen, auch wenn ich die Farbe eigentlich zu grell fand. Ich wollte einfach diese Socken haben!

Regia 4-fädig

Leider scheine ich irgendetwas Entscheidendes falsch zu machen, so dass das Strickbild nicht annähernd so gleichmäßig aussieht wie die ganzen fertigen Exemplare, die ich bei Ravelry so sehe…

Klar, man sieht das Muster ja später soooo genau sowieso nicht, wenn ich die Socken anhabe, denn die wenigsten Leute robben vor mir im Staub und beäugen meine Füße (auch wenn ich diese Verhaltensweise nicht völlig unangemessen fände 😉 ), aber ich hab ja auch meinen Stolz! Wenn schon, denn schon!

Also sind auch diese Socken dem Ribbelmonster geopfert worden und ich werde irgendwann einen dritten Versuch starten (wenn ich schöne Wolle in barocker Farbe finde)!

Advertisements

Hamburger Wollfabrik

30. Juli 2008 5 Kommentare

So, hier also meine Ausbeute aus der Hamburger Wollfabrik:

Von links nach rechts (hinten):

  • schwarzes Merinogarn (mit zwei Fäden in grau – total mutig von Superdad 🙄 ) für den Schal „Drifting Pleats“ aus Knitting New Scarves
    von Lynne Barr
  • dunkel-magenta und blaugrünes Merinogarn für den Schal „Circles“ aus demselben Buch (der Schal soll blaugrün werden und die „Saugnäpfe“ (mich erinnert dieser Schal an den Tentakel eines Tintenfischs) magentaDiese Farbkombination hat Sohn2 sich selbst ausgesucht…
  • blau-grünes und grün-blaues Merinogarn für den Schal „Meandering Stripes“ aus demselben BuchSohn1 wollte unbedingt dieses Blau und dieses Grün, aber so „nackt“ nebeneinander fand ich einfach den Kontrast zu harsch. Jetzt hat das Blau zwei Fäden des Grüns drin und umgekehrt. Das Kind hat diesem Vorschlag zugestimmt!

Das war ja überhaupt das Tolle an dem Wollfabrik-Laden: Die Verkäuferin hat soviele Fäden in den gewünschten Farben, wie man für die Lauflänge braucht, nebeneinander gelegt, so dass ich sehen konnte, wie das Garn aussehen wird und dann auch damit ein paar Maschen mit dem Finger gehäkelt, so dass ich auch sehen konnte, wie es verarbeitet wirkt.

Von links nach rechts (vorne):

  • Sockengarn in hell-aqua mit silber-grau
  • meliertes Sockengarn in jeans-blau
  • meliertes Sockengarn in erika

Mal schauen, was daraus wird…

Urlaub 6

30. Juli 2008 3 Kommentare

Der letzte Tag begann sehr sehr heiß, aber nichtsdestotrotz schleifte ich meine Familie mit freundlicher Unterstützung des HVV in ein Gewerbegebiet nahe des Hafens. Dort ist nämlich die Hamburger Wollfabrik und dort wollte ich erbarmungslos zuschlagen, um Wolle für Schals für meine drei Männer zu kaufen. (Auch wenn es mich ziemlich Überwindung gekostet hat, bei diesem Wetter an Schals zu denken…)

wollfabrik1wollfabrik2wollfabrik3wollfabrik4

Als „Ersttäterin“ wurde ich erst einmal aufgeklärt, wie das mit dem Wolle zusammenstellen funktioniert und was alles möglich ist. Damit die drei Männer mich nicht stören, wurden sie von der netten jungen Verkäuferin erst einmal in die „Spielecke“ (also an einen Tisch) verfrachtet und mit Kaffee, Wasser und Keksen ruhig gestellt.

Ich bin – oh Wunder! – tatsächlich fündig geworden und die Kids fanden es ganz klasse, dass sie sich die Wolle für ihre Schals selbst zusammen stellen und dann auch noch beim Spulen zuschauen durften. Die Wolle stelle ich dann in einem eigenen Beitrag vor. Aber die Wollfabrik hat mich nicht zum letzten Mal gesehen…(Witzig fand ich auch, dass nach dem Bezahlen die Tüte mit der Wolle meinem Mann mit den Worten „Das Tragen ist jetzt Ihr Part!“ in die Hand gedrückt wurde… 😆 Ich habe mich dann aber erbarmt und die Tüte in meinen Rucksack gestopft.)

Und trotz 36 °C keine Müdigkeit vorschützen… Auf zur Hafenrundfahrt!

Hiervon nur ein Foto, da auf den anderen zu viele (fremde) Menschen drauf sind…

hafen1

Leider haben wir nicht die Rundfahrt mit einer Barkasse durch die Speicherstadt gemacht, da Superdad der Meinung war, das schaukele zu sehr zum Fotografieren… 80

Da im Anschluss daran immer noch niemand vor Erschöpfung oder Sonnenstich zusammenbrach, haben wir noch die St. Michaelis-Kirche, besser bekannt als Michel, besichtigt, aber ohne Turmbesichtigung oder Führung, sondern einfach nur so.

michel2
michel3

Die anderen Fotos von innen sind aufgrund der hohen ASA-Zahl, die Sohn1 an seiner Kamera benutzt hat, so ansehnlich wie ein Ministeck-Bild… 😕

Das Mahnmal der St. Nikolai-Kirche haben wir nur noch von weitem gesehen – wir waren einfach zu platt, um hinzugehen :oop: . Aber hey, wir wollen ja auch noch einmal wiederkommen und dann auch noch was zu sehen haben… 🙂

nikolai

Nach ein bisschen Planschen im Hotel-Hallenbad (zur Sauna konnte ich mich nicht aufraffen… :oop: ) haben wir den Abend dann unweit unseres Hotels im Dorsia ausklingen lassen. Wenn ich heute die schlechten Kritiken zu diesem Restaurant im Netz lese, dann muss ich mich doch wundern (sie sind allerdings auch schon zwei bis drei Jahre alt…). Das Essen war lecker, die Bedienung schnell und freundlich und die Preise sind – besonders, wenn man das Rhein-Main-Gebiet gewohnt ist – absolut okay! Wer also mal in der Nähe ist, sollte es probieren!

Das war unser Urlaub… Ich will hier wieder weg!!!!!!!