Archiv

Posts Tagged ‘Mathematik’

Abi 2015


Sohn1 nutzt die Ferien, um sich gaaaanz langsam auf sein Abitur in drei Monaten vorzubereiten.

Einer seiner Leistungskurse ist Mathematik und aus unerfindlichen Gründen meint das Kind, mich mit seinen Übungsaufgaben belästigen zu müssen.

Bei Matrizenrechnung und Kurvendiskussion kann ich ja irgendwie noch so rudimentär folgen und weiß auch noch, wie man Funktionen ableitet, aber in dem Moment, in dem Kreisfunktionen wie sin, cos, tan etc. ins Spiel kommen, passiert dasselbe wie bereits zu meiner Schulzeit: Meine Augäpfel rollen nach hinten und betrachten sich mein Kleinhirn von innen… Nee, da hab ich gar keinen Vertrag mit!

Genauso ging es mir gestern, als er mir irgendwas vorrechnete mit „Gegenkathete durch Ankathete“ und ich nur blubbblubbblubb verstand.

Aber die absolute Krönung war der lehrreiche Satz „Der umgekehrte Cosinus des Cosinus von irgendwas ist irgendwas! Da stimmst du mir doch zu?“

Äh… Ja.

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Wahrscheinlichkeitsrechnung, Quantenphysik…

16. September 2009 6 Kommentare

…der Stoff, aus dem gute Thriller sind! Nicht? Doch!

Gerade ausgelesen habe ich Improbable von Adam Fawer (auf deutsch: Null).

David Caine ist ein Süchtiger. Seine Droge der Wahl heißt Poker. Und dabei hat er gute Karten (!), denn er kann im Kopf ohne Schwierigkeiten die Wahrscheinlichkeit aller möglichen Kartenkombinationen ausrechnen. Leider machen ihm in letzter Zeit epileptische Anfälle das Leben zur Hölle. Und leider ereilt ihn ein solcher beim Pokerspielen, wodurch er ein sicher geglaubtes Spiel verliert. Zu dumm, dass er seine Schulden nicht bezahlen kann. Noch dümmer ist, dass er das Geld der russischen Mafia schuldet…

So ist er plötzlich auf der Flucht und seine epileptischen Anfälle erweisen sich als Fingerzeige auf eine erstaunliche Fähigkeit: Er kann in die Zukunft sehen. Manchmal.

Diese Fähigkeit bringt neue Verfolger auf den Plan: Korrupte Wissenschaftler an der Spitze der amerikanischen Sicherheitsbehörden.

Ganz vorne dabei ist Neva Vaner, eine CIA-Agentin, die aber auch ihr eigenes Süppchen kocht…

Ein spannender Thriller für alle, die sich nicht scheuen, ein kleines bisschen über Wahrscheinlichkeitsrechnung, Statistik und Quantenphysik zu lesen / zu erfahren. Keine Bange, man muss kein Atomphysiker sein, um Spaß an diesem Buch zu haben!

Kategorien:Bücher Schlagwörter: , ,

Wolliges

27. September 2008 1 Kommentar

So, jetzt werde ich einmal ein wolliges Update machen. Ist ja nicht so, dass ich nichts gestrickt hätte, aber ich war zu faul zum Fotografieren… 😳

Erst einmal ist der Drifting Pleats-Schal aus Knitting New Scarves
fertig geworden. Schwarz lässt sich nicht wirklich gut fotografieren, aber hier ist er:

Drifting Pleats (12)

Dann gab es für Sohn1 eine Handysocke (warum man so etwas braucht, entzieht sich absolut meiner Vorstellungskraft… 🙄 ):

HandysockeHandysocke (2)

Und: Nein, die sah nicht von Anfang an so unförmig aus…!

Sohn2 bekam Patchworksocken, ein weiterer Beitrag zur Resteverwertung:

Patchworksocken

Angelehnt an die Gute-Laune-Socken aus Ewa Jostes Patchwork-Socken stricken
habe ich aber nur den Schaft im Patckwork-Muster gestrickt.

Außerdem bekam Sohn1 noch eine Mütze:

Binary HatBinary Hat (3)

Das Muster ist Binary Cable Hat von Firefairy, zu finden auf Ravelry. Die 15 Zöpfe ringsum verkörpern die Zahlen von 0 – 15 (auf dem oberen Bild liegt die Mütze so , dass mann 11 – 15 und 0 – 2 sieht, auf dem unteren 3 -10). Genau das Richtig für den kleinen Mathe-Freak! 😆

Und weil ich auch gut rechnen kann :mrgreen: , habe ich heute bei einer Lagerräumung zugeschlagen. Die Besitzerin eines Wollladens hat sich von Lana Grossa getrennt und löst deren Bestände in ihrem Lager auf.

Da wollten doch einige Knäuel Terzetto zu mir, um in Kinderpullover verwandelt zu werden 🙂

Lana Grossa Terzetto (3)Lana Grossa Terzetto (2)

Die Wolle ist selbstmusternd und ein wenig unterschiedlich strukturiert, so dass ich zuversichtlich bin, etwas Nettes daraus zu zaubern. Brauche nur noch einen Schnitt… Vielleicht probiere ich mal Raglan von oben! Wenn ich herausfinde, wie das geht…

Bis zur Unendlichkeit

25. März 2008 5 Kommentare

Hier surfen ja jeden Tag viele schlaue Leute vorbei, vielleicht kann mir ja jemand helfen…

Sohn1 (dem muss ja echt langweilig sein in den Ferien) stellte mir heute die folgende Frage:
Wenn zwischen 1 und 2 unendlich viele Zahlen sind (wegen der Dezimalbrüche), dann sind ja zwischen 1 und 3 doppelt so viele Zahlen. Ist das dann ein kleineres Unendlich und ein größeres Unendlich?

Ich habe erstmal mit den Augen gerollt 🙄 , mit den Ohren geschlackert 😯 und die Antwort vertagt… 😕

Nachdem ich jetzt 2 Stunden darüber gegrübelt habe, bin ich der Meinung, dass man das so nicht sagen kann, denn Unendlich ist ja keine genau quantifizierbare Größe (so wie ein Dutzend oder so) und deswegen kann man da auch nicht von größer oder doppelt so groß sprechen. Schließlich ist 1 + ∞ = ∞.

Liege ich da falsch? Oder kann man das dem Kind irgendwie noch besser erklären?

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Dabei sein ist alles

23. Februar 2008 5 Kommentare

Das ist der olympische Gedanke – und so sind wir (Supermom und Sohn-1) heute nach Darmstadt zum Landesentscheid der Mathematik-Olympiade gefahren. Das heißt, ich habe ihn um 8:00 Uhr hingefahren und abgeliefert, bin wieder nach Hause gedüst, um um 16:00 Uhr wieder vor der TU Darmstadt zu stehen. Jeweils 50 km einfache Fahrt.

Bei der Klausurenrückgabe großes Drama: Zum allerersten Mal in seinem Leben musste mein erfolgsverwöhnter Sohn hinnehmen, dass er nicht alle Punkte erreicht hat. Das kannte er gar nicht und ich musste auf ihn einreden wie auf ein krankes Pferd, um ihn wieder einigermaßen aufzubauen. Das arme Kind war den Tränen nahe und völlig gefrustet!

Zur Siegerehrung wollte er dann gar nicht mehr gehen, aber ich fand es schon wichtig, dass er dort auch noch einmal von anderen Leuten hört, dass es schon ein toller Erfolg war, sich überhaupt qualifiziert zu haben. Keiner war dann aber erstaunter als mein Sohn, als er dann bei der Siegerehrung nach vorne gebeten wurde und eine Urkunde als 3. Landessieger seiner Jahrgangsstufe erhielt.

Muttern ist ebenfalls stolz wie Oskar (obwohl ich ja außer Chauffeurdiensten nicht wirklich etwas dazu beigetragen habe).

Aus seiner Schule waren drei Leute qualifiziert, davon ist noch ein Weiterer 3. Landessieger geworden (allerdings in einer anderen Jahrgangstufe).

Herzlichen Glückwunsch! 😀

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: