Archiv

Posts Tagged ‘Verkehr’

Unnötiger Stau (oder: Was fehlt)

14. März 2015 4 Kommentare

Jeden Morgen, wenn ich zur Arbeit fahre, ist in der Gegenrichtung (danke für kleine Dinge!) Stau. Aber so richtig. 9 Kilometer auf der Landstraße. Auto an Auto. Also fast…

Mir ist nämlich aufgefallen, dass in diesem Stop-and-go viele Autofahrer riesige Lücken zum Vordermann lassen. Mit riesig meine ich Lücken von rund 30 Metern. Bei einer angenommenen Länge von 4 Metern pro Auto (und die ganzen SUVs sind ja mindestens ’nen halben Meter länger) ist das verschenkter Platz für mindestens 7 Autos.

Man denkt sich ja so im Stau, dass es völlig wumpe ist, ob man zum Vordermann aufschliesst, da es ja sowieso nicht schneller geht, aber wenn ich – mal angenommen – 20 solcher Lücken habe (und das ist nicht unrealistisch, wie ich auf meiner Strecke feststellen kann), dann verlängert sich der Stau ohne Not um 600 Meter. 600 Meter! Und an angrenzenden Kreuzungen staut es sich dann wieder ebenfalls, weil ja Leute nicht abbiegen können und ihrerseits wieder den Verkehr hinter ihnen behindern. Circulus vitiosus!

Was fehlt, ist eine Möglichkeit um sicherzustellen, dass ein Auto im Stop-and-go-Verkehr zwar ausreichend Abstand zum Vordermann hält, aber auch nicht mehr.

Wenn die Industrie da mal bitte rangehen könnte? Vielleicht im Rahmen der Entwicklung des selbstfahrenden Autos?

 

 

Advertisements
Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Eifersüchtig?

10. Juni 2010 2 Kommentare

Jetzt sind wir schon über 14 Jahre verheiratet und ich entdecke immer wieder neue Seiten an Superdad. Heute: die Eifersucht!

Wir haben heute Abend noch einen schnellen Cache gehoben (ich liebe ja diese Rätselcaches!) und waren auf dem Rückweg, als unser Weg sich durch den Ort und dort durch eine verkehrsberuhigte Zone (vulgo: Spielstraße) schlängelte. Wir jeder mal in der Fahrschule gelernt hat, gilt dort Schrittgeschwindigkeit und auch wenn ich meine Probleme mit der Sinnhaftigkeit von Überholverboten auf schnurgeraden Autobahnen (hier: streckenweise A5 zwischen DA und HD) und ähnlichem Quatsch habe, halte ich mich innerorts akribisch an so etwas. Einfach weil ich selber auch Kinder habe.

Hinter mir fährt ein Mercedes. Sehr schick. Darin ein mittelaltes Paar, Typ Solarium-Abo mit Goldfetisch. Und die sind so aufmerksam. Die prüfen, ob mein TÜV abgelaufen ist. Und gucken gaaaanz genau hin. Warum der Fahrer dabei eine leicht apoplektische Färbung annimmt? Ich weiß es nicht… :mrgreen:

Aus der Spielstraße raus, beschleunige ich auf innerorts übliche 50 km/h, was der Gesichtsfarbe des sonnenbankgegerbten Mittfünfzigers immer noch nicht zu Normalfarbe verhilft. :shrug:

An der nächsten Ampel will ich nach links und er nach rechts und so steht er dann neben mir und bewegt aufgeregt den Mund. Ich bin ja auch sehr kommunikativ und möchte sein Gesprächsangebot gerne annehmen, weshalb ich mich über Superdad hinweglehne und den Fensterheber bediene. (Da wir im Smart unterwegs sind, komme ich da sogar ran, ohne mir den Arm auszukugeln…) Und als wir gerade so nett am plaudern und Komplimente austauschen sind – ich bin gerade bei „Das war eine Spielstraße, du Penner, die gibt es doch bei euch im [insert Nachbarlandkreis] sicher auch!“ – da macht mein Mann einfach das Fenster zu! Zu! ZU!

Ich war doch noch gar nicht fertig, mich mit dem netten Mann zu unterhalten!

Superdad bestreitet, dass sein Verhalten etwas mit Eifersucht zu tun hat… Und das soll ich glauben? 😉

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Neue Erkenntnis

6. Juni 2010 1 Kommentar

Helm schützt nicht nur Eier-2

Ich wusste gar nicht, dass er die überhaupt schützt, aber man lernt ja nie aus… :mrgreen:

Wer wissen möchte, was sich wirklich hinter dieser spektakulären Schlagzeile des vergangenen Wochenendes verbirgt (FNP vom 05.06.2010), klickt hier.

Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter: , ,