Archive

Archive for September 2011

Fragen Sie Frau Nosupermom

10. September 2011 3 Kommentare

Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein Sozialallergiker bin. Ich muss keine anderen Menschen um mich haben und bin sehr gerne alleine. Die meisten Unwahrscheinlich viele Menschen öden mich einfach nur an, weil ich mit ihnen gar nichts anfangen kann. Arrogante Kuh? Ja, mag sein! Aber ich steh dazu und kann damit leben.

Ich laufe also nicht durch die Welt auf der Suche nach Freundschaften, Bekanntschaften, Unterhaltungen, sondern bin meistens recht froh, wenn man mich einfach in Frieden lässt. Beim Einkaufen Stöpsel ich mir mein iPhone in die Ohren und höre Podcasts und finde das ganz prima.

Komischerweise muss ich aber wohl noch an meiner Außenwirkung arbeiten (Hallo, Frau Argh!!!) Denn scheinbar sende ich das Signal aus: „Kommt alle und unterhaltet mich mit euren Problemen! Ich habe ein offenes Ohr für alle Freaks dieser Welt!“ Anders kann ich mir nicht erklären, dass Gott, die Welt und sein Bruder es bei einer flüchtigen Begegnung nicht einfach bei einem Gruß lassen können, sondern mir sofort ein Gespräch aufdrängen. Und Leute in der S-Bahn mich sofort in eine lockere Plauderei verwickeln müssen.

Den Vogel schoss heute in der Schulbücherei eine Elftklässlerin ab! Ich bin da ja einmal in der Woche und heute war wenig zu tun. Sie setzte sich dann zu mir und erzählte mir 1,5 Stunden von ihrem Leid beim Lernen, ihren Plänen für die Zukunft (bemerkenswert, wie genau diese Sechzehnjährige wusste, was sie will!) und dem Stress mit ihren Eltern. Vieles konnte ich sogar nachvollziehen, weil es mir früher ganz genauso ging. Wie ich ist sie ein Einzelkind und ihre Eltern machen sich echt ’nen Fleck ins Hemd vor Angst, was ihrem Kind alles passieren kann. Aber warum um alles in der Welt erzählt sie mir das? Ich meine, ich kenne sie vom Sehen, von ihren Besuchen in der Bücherei, aber um Himmels Willen: Ich bin, wie vorsichtige Nachfragen ergeben haben, lockere 7 Jahre älter als ihre Mutter!!!

Okay, irgendwie hat es mir geschmeichelt, aber wie kommt man auf die Idee, einer eigentlich Fremden sein Herz auszuschütten? Und nein: Sie machte jetzt nicht den absolut verzweifelten Eindruck, als wenn sie gleich von der Brücke springt. Es war eher so ein allgemeiner Rant, wie man es sich bei einer Freundin vorstellen würde. Strange!

Vielleicht sollte ich doch noch einmal zur Uni gehen und vielleicht ein Psychologiestudium aufnehmen. Dann würde ich eventuell wenigstens verstehen, was es an mir ist, dass Leute dazu zu zwingen scheint, mir ihr Seelenleben vor die Füße zu werfen….

 

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,