Archiv

Archive for Februar 2011

AAPzM – Ganz oder gar nicht

23. Februar 2011 4 Kommentare

Diese Woche bin ich ein bisschen früher dran beim

und die Aussage der Woche lautet Gans(z) oder gar nicht und ist von Paradalis selber.

Als ich die Aussage las, schoss mir sofort der Satz „Ein bisschen schwanger gibt es nicht – ganz oder gar nicht!“ durch den Kopf. Und dann habe ich dieses Foto meines lettzen Schwangerschaftstests geschossen (und ehe Gerüchte aufkommen: Der Test ist elfeinhalb Jahre alt :mrgreen: ):

😀

Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter:

AAPzM – Fauler Zauber

19. Februar 2011 3 Kommentare

Beim Projekt

geht es in dieser Woche (ja, ich weiß, das ich spät dran bin… 😳 )um Faulen Zauber, vorgeschlagen von Mohrle.

Da habe ich wirklich dran zu knabbern gehabt, denn mir wollte partout nichts einfallen. Aber dann!

Aus meinem SUB klaubte ich ein ziemlich neues Buch, Lügen mit Zahlen und beim Lesen fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren von den Augen: Das ist der faule Zauber schlechthin!

Worum geht’s? Um Manipulation von und mit Statistiken. Viele Beispiele hierzu werden aufgeführt, aber eines finde ich besonders interessant und möchte es exemplarisch für den faulen Zauber vorstellen: Das Will-Rogers-Phänomen!

Ich zeige hier einmal die wundersame Vermehrung des Durchschnittseinkommens der Bewohner zweier Dörfer. Das Beispiel ist aus dem verlinkten Wikipedia-Artikel entnommen und steht unter CC-BY-SA-Linzenz.

In der Gemeinde A-Dorf haben die Bewohner ein Durchschnittseinkommen von 2,5 Talern, die in B-Dorf 7 Taler. Zieht Herr X aus B-Dorf mit einem Einkommen von 5 Talern nach A-Dorf, erhöht sich in beiden Dörfern das Durchschnittseinkommen, da

  • Herr X in B-Dorf mit seinem geringen Einkommen den Durchschnitt nach unten zog, und
  • in A-Dorf durch sein überdurchschnittliches Einkommen anhob.

In Zahlen vorher:

  • A = {1, 2, 3, 4}, Mittelwert = 2,5
  • B = {5, 6, 7, 8, 9}, Mittelwert = 7

Verschiebt man jedoch die 5 aus B nach A, so bekommt man

  • A = {1, 2, 3, 4, 5}, Mittelwert = 3
  • B = {6, 7, 8, 9}, Mittelwert = 7,5

Wie man sieht, steigen die Mittelwerte beider Mengen. Da sich die Menge aller Werte aus den beiden Mengen nicht veränderte, ist der gemeinsame Mittelwert unverändert 5.

Das funktioniert immer dann, wenn der Schlechteste in der besseren Menge besser als der Beste in der schlechteren Menge ist.

Mathematisch unanfechtbar, aber auf den ersten Blick, na? Genau, fauler Zauber!

Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter:

Gut gemacht!

15. Februar 2011 4 Kommentare

Abendessen.
Käsespätzle.
Sohn1: „…und die Spätzle hast du selbst gemacht?“
Ich (stolz): „Ja!“
Sohn1: „Die sehen genauso aus wie aus der Tüte! Gut gemacht!“

😈

Da bin ich ja beruhigt! Wenn ich mal keine Tüte da habe, dann ist das ja echt ’ne Alternative…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Erdbeben in Hessen

14. Februar 2011 4 Kommentare

…und ich hab nix gemerkt!

Komischerweise habe ich auf hr-online gelesen, dass im Nachbarort (4 km Luftlinie) was zu spüren gewesen sein soll, also klappernde Gläser in den Schränken und so. :§

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Deutschland will’s wissen


Ihre Stimme zählt bei Deutschlands grosser Bürgerbefragung

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Aha!

13. Februar 2011 3 Kommentare

Alles klar, oder?
Diese Mail hatte ich heute im Posteingang!

Sagt mal, wer klickt denn bei so etwas auf den Link und gibt dann evtl. noch Daten ein?

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Gut zu wissen…

12. Februar 2011 4 Kommentare

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt