Archiv

Archive for August 2008

Mein erster…

31. August 2008 3 Kommentare

…iPod!

Mein Mann hat mich endlich weich gekocht und mir einen iPod geschenkt…

Obwohl ich neuen Technologien und Spielereien sehr aufgeschlossen gegenüber stehe und mich auch für alles interessiere, muss ich noch lange nicht alles haben. So weigere ich mich seit Jahren standhaft, mir ein Navi ins Auto zu packen, da ich auch ohne so ne Sabbelbüchse immer ganz prima von A nach B (und auch wieder zurück) komme und ich brauche auch keine Einparkhilfe und dergleichen Gimmicks mehr.

Und ich habe mich auch lange und beharrlich gegen die Anschaffung eines wie auch immer gearteten MP3-Players gewehrt. Für mich! Dass Superdad und die Superkids je einen haben, steht auf nem ganz anderen Blatt. Sollen sie ruhig. Ich bin ja nicht gegen die Dinger an sich, aber ich habe für mich bislang keinen Nutzen gesehen.

Unterwegs bin ich meistens im Auto, da höre ich Radio. Oder ich habe mindestens eins der Superkids dabei und da kann ich mir ja nicht die Ohren zustöpseln, auch wenn das ungeheuer verlockend wäre! Abends auf der Couch? Sehr unkommunikativ (fast so unkommunikativ wie ein schnarchender Mann)!

Und dann hatte mein Angetrauter mir unlängst ein Hörbuch mitgebracht, dass ihm ein Kollege geliehen hat. Das habe ich mir dann beim Stricken auf der Couch auf einem von den Kindern annektierten geliehenen MP3-Player angehört und war recht angetan ob des ungeahnten Komforts.

Ja – und jetzt habe ich auch einen. Ein schnuckeliger iPod nano in silber, aber ich habe ihm schon ein pinkfarbenes Gewand bestellt 😀

Und seit gestern durchforste ich das Web auf der Suche nach interessanten Podcasts. Natürlich habe ich mir sofort die Strick-Podcasts von Jinx runter- und reingezogen und warte schon sehnsüchtig auf den nächsten Wenn also jemand von euch nette Podcasts zum Thema Stricken kennt, dann bitte ich um entsprechende Kommentare.

Demnächst werde ich wohl auch Audible unsicher machen und mir evtl. sogar das Hörbuch-Abo gönnen.

Und natürlich ist die Lieblings-Mucke auch schon drauf 🙂 Schließlich sind 8 GB zu füllen…

Aber zum Stricken (wenn auch nicht zum Nähen) komme ich trotzdem noch. Da es heute aber schon spät und dunkel ist, werde ich euch mein neues FO und mein WIP morgen zeigen (wenn mir nach dem Zahnarztbesuch noch danach ist…)

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Wer suchet, der findet

26. August 2008 2 Kommentare

Ob er allerdings immer findet, was er sucht?

Dieser Blog wird ja mit den dollsten Suchbegriffen gefunden:

scheiss nicht da wo du isst – Eine sehr kluge Empfehlung, die sicherlich schon die Großmutter kannte (brachte immerhin schon drei Aufrufe heute). Wenn diese nicht beherzigt wird, führt das leicht zum nächsten Suchbegriff

eruptives erbrechen -das kommt davon, wenn man den Hals nicht voll genug bekommen kann. Da nützt es dann auch nichts mehr, wenn man total multilingual

guten appetit übersetzt

kate moss schuhgröße – ich finde es ja klasse, wenn mein Blog unter Namensnennung eines Supermodels gefunden wird, aber ich dürfte mit der Guten nicht einmal die Schuhgröße gemeinsam haben. Vermutlich ist das der einzige Körperteil, wo Käthchen ein paar Nummern größer trägt als ich (36).

warum geht mein rosmarin ein? – Gute Frage, vielleicht haben die Nachbarn den bösen Blick? Oder einfach nur

fiese augen

schultag fiction – Nachdem, was ich derzeit erlebe, wohl eher Pulp Fiction

Kategorien:Quatsch mit Soße

Splish, splash, heute geh ich ins Bad…

23. August 2008 2 Kommentare

Sohn2 hat vor den Ferien bei einem Aktionslauf aller Schulen einen Gutschein für einen Hallenbadbesuch abgestaubt, dessen Einlösung er zunehmend massiver einforderte.

Na ja, das Wetter ist ja derzeit ohnehin nicht wirklich freibadtauglich, wenn man nicht gerade die Neopren-Vollausrüstung besitzt und so hatten wir dieses Wochenende mal angepeilt.

Auch unter Aufbietung meines gesamten – nicht unbeträchtlichen – Charmes konnte ich Superdad nicht dazu bewegen, diesen Task zu übernehmen. Er sei so blass und überhaupt habe er keine Lust, seinen Waschbrettbärenbauch in Badehosen im Schwimmbad zu präsentieren. Tolle Wurst! 😈 Als wenn mich im Badeanzug jemand mit Claudia Schiffer verwechseln würde… (Geht schon deshalb nicht, weil ich bestimmt 20 cm kleiner bin! Aber blond bin ich auch!)

Also habe ich mein Schwimmzeug und Sohn2 mit selbigem gepackt und wir zogen gen Hallenbad! Das war erstaunlicherweise gar nicht voll und so hatten wir einen echt netten Vormittag im warmen Nass.Und hinterher genug Appetit für die selbstgemachte Pizza… 😳

Guter Vorsatz (einer von denen, mit denen der Weg zur Hölle gepflastert ist…): Öfter mal morgens schwimmen gehen, wenn die Kids in den diversen Schulen abgeliefert sind! 🙄

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Hautse, hautse…

22. August 2008 15 Kommentare

…immer auffe Schnauze! 😈

Da Sohn2 derzeit in der Schule in die Rolle des Mobbingopfers reinrutscht (ich habe mir den ganzen Kram zwei Jahre angeguckt und als „Schulhofstreitereien“ und „Kinderkacke“ missinterpretiert), haben wir beschlossen, mal was für sein Selbstbewusstsein zu tun.

Also bin ich heute mal mit ihm zum Wing Tsun-Probetraining gegangen. (Nein, ich möchte meinen Sohn nicht zum Schulhofschläger ausbilden, aber grundsätzlich – bei dem, was da abgeht – schadet ein bisschen Sich-richtig-wehren-können gar nichts und außerdem hoffe ich, dass er unter Umständen eine andere Ausstrahlung bekommt, die ihn dann auch nicht mehr so angreifbar macht.)

Da der Kurs für Kids neu beginnt, waren heute nur drei Kinder da, also mussten durften der andere Vater, der zwei Lütte dabei hatte und ich auch mit ran. 😯

Ähm, wollte ICH vielleicht Wing Tsun machen, häh?

Egal, dem Junior hat es Spaß gemacht (wo sonst darf man einfach mal draufhauen?) – und ich könnte mir jetzt auch vorstellen, das mal zu probieren. Da kann man mal die ganze überschüssige Energie so richtig rauslassen! Und mal spüren, dass es sehr interessante Muskeln und Sehnen gibt, die man sonst kaum bemerkt.

Ist es sehr lächerlich, wenn eine Frau Mitte vierzig einen Kampfsport beginnt? 😳

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

Wieder mal Socken

17. August 2008 5 Kommentare

Im Urlaub angefangen, sind sie gestern Abend fertig geworden.

Die Dreadlock-Socken – ein freies Muster von der Wollmeise.

Glatt rechts gestrickte Socken mit „Partridge Eye“-Ferse und kraus rechts gestricktem Bündchen aus Wollmeise-Garn in „Veilchen“. Aufgepeppt durch die Dreadlocks aus irgendeinem Multicolor-Rest aus meinem Stash.

dreadlocks (6)

dreadlocks (7)

dreadlocks (8)

Höchst nervig war das Fäden vernähen an den „Dreadlocks“ Jeweils einmal am Anfang und am Ende und das bei acht Stück pro Socke! Ä-t-z-e-n-d! 👿 Zumal ich nicht genau abschätzen konnte, ob die bunte Wolle reicht und daher die Fäden ziemlich kurz gelassen habe. Da ging dann nix mehr mit der Sopfnadel, also musste die Häkelnadel ran 🙄 Ein Vergnügen der Exraklasse! (Unnötig zu sagen, dass von der bunten Wolle immer noch so viel da ist, dass ich daraus vermutlich noch ein Paar Frühchensocken stricken könnte… 😳 )

Jetzt würde ich ja gerne einen der drei Schals anschlagen, für die ich mir in Hamburg Wolle gekauft habe, aber leider habe ich keine passenden Nadeln. Die habe ich gestern Abend bestellt…

So wandern jetzt noch ein Paar Patchworksocken auf die Nadeln, um die ganzen Wollreste zu dezimieren!

Kategorien:Verflixt und zugeNÄHt Schlagwörter: ,

Beruhigend zu wissen…


Ich bin ein einsamer Alien

14. August 2008 11 Kommentare

Wenn ich mich so in meiner – realen und virtuellen – Umwelt umschaue, dann fühle ich mich wie ein einsamer Alien, der die irdischen Regeln nicht kapiert hat oder wie ein Soziopath!

  • Ich bin unfähig zu verstehen, warum man als Mutter die große Krise kriegt, wenn die Kinder irgendwann von zuhause ausziehen. (Gut, das dauert bei mir noch, aber ich kann es echt nicht verstehen, warum man darum so ein Gewese macht und in Tränen aufgelöst durch den Tag stolpert).
  • Ich kapiere nicht, mit welchem Recht manche Frauen enttäuscht sind, weil ihre Kinder oder Geschwister nicht im Traum daran denken (oder es vielleicht leider auch nicht können) sie zu Großmüttern oder Tanten zu machen und warum sie ihren Lebensinhalt in Frage gestellt sehen.

Diese beiden Punkte sind mir nur in meiner virtuellen Umwelt des öfteren schon aufgefallen und rufen bei mir verwundertes Kopfschütteln hervor.

Der nächste Punkt betrifft mich aber im realen Leben und dort mit voller Wucht, weil ich so dösig war und mich als Elternbeirätin habe wählen lassen…

  • Mir fehlt das absolute Verständnis, warum es für einen Sechstklässler eine nicht hinnehmbare Zumutung bedeutet, dass Aufgaben, die im Unterricht nicht geschafft wurden, zuhause fertiggestellt werden sollen, selbst wenn das arme Hascherl bis 14:30 Uhr Unterricht hatte. Ja, okay, es gibt eine Verordnung, die Hausaufgaben von einem Tag auf den nächsten untersagt, wenn an dem Tag nach 14 Uhr Unterricht stattfindet, aber es geht hier ja nicht um Hausaufgaben im engeren Sinne und ehrlich gesagt, erwarte ich von einem Gymnasiasten auch ein gewisses Maß an Leistungsbereitschaft. Aber da gehen die Eltern sofort wieder auf die Barrikaden und reden von entgangener Lebensfreude, Regelverletzung durch die bösen Lehrer und dass Schule doch die Kinder dort abholen soll, wo sie stehen.

Hallo? Sollten die Eltern nicht eher ihre Kinder auch einen Leistungsgedanken vermitteln (wenn sie sie schon unbedingt aufs Gymnasium schicken)? Die Schüler streben nun einmal den höchsten schulischen Bildungsabschluss an, den es in Deutschland gibt. Sollten sie dann nicht auch etwas dafür tun? Das Leben ist doch kein Ponyhof!

„Die Kinder dort abholen, wo sie stehen“ ist so ein platt gewalzter Begriff, der immer als Totschlagargument gebracht wird. Auf der Grundschule mag das seine Richtigkeit haben; auch auf der integrierten Gesamtschule, aber auf dem Gymnasium sehe ich das nicht. Das Ziel ist klar, der Weg dorthin vorgegeben, der Zeitrahmen auch und wer sich davon überfordert fühlt, der sollte einen anderen Weg einschlagen.Müssen denn 80 % eines Jahrgangs aufs Gymnasium gehen, damit 30 % des Jahrgangs Abitur machen?

Mich nervt, dass sowie irgendwo Leistung gefordert wird, sofort alle Eltern ihre Waffen zücken und auf Schule, Lehrer, Kultusministerium, die Regierung (egal, welche) etc. eindreschen!

Ach nee, nicht immer: Wenn die Leistung im Sport gefordert wird, sieht das anders aus: Wer da nämlich hinterher hinkt, ist ein Leistungsverweigerer oder ein motorisch gestörter fauler Sack, der sich mal ein bisschen anstrengen soll und ggf. in seiner Freizeit (!) mal trainieren sollte. Jawoll! Wer in Sport schlecht ist, der ist eine Oberpfeife; wer in Mathe schlecht ist, ist ein Held! 😈

Ja, meine Meinung ist unpopulär! Wisst ihr jetzt, warum ich mich so einsam fühle?

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,