Archive

Posts Tagged ‘nachbarn’

Es kommt der Tag, da will die Säge sägen…

18. Oktober 2014 3 Kommentare

Ja, es ist super, wenn man sich in sein Reihenhaus einen Kamin einbaut.

Ja, der Kamin braucht Holz.

Ja, man kann bestimmt Geld sparen, wenn man das Kaminholz nicht zerkleinert kauft, sondern selbst Hand anlegt.

Ja, das geht mit der Motorsäge bestimmt total gut.

ABER WENN MEIN GARTEN NUR 40 QM GROß IST UND DESWEGEN ALLE AKTIVITÄTEN CA. 10 M VOM WOHNZIMMER MEINER NACHBARN STATTFINDEN, DANN IST ES ASOZIAL, SEIT WOCHEN JEDEN SAMSTAG DEN GANZEN NACHMITTAG HOLZ ZU SÄGEN!!!!

Wahrscheinlich wird der Winter lang und hart, denn seit Wochen sägt der Gemeine Reihenhäusler jeden (!) Samstag Nachmittag Holz. Mit einer Motorsäge! Er trägt dabei Helm und Gehörschutz. Ich in meinem Wohnzimmer nicht. Also, der Helm ist jetzt auch nicht so notwendig, aber der Lärm geht mir echt auf den Sack!

Meine Fresse! Ja, kann man machen! Aber nicht in einer beschissenen Reihenhaussiedlung, in der die Gärten 6 m breit und ca. 7 m lang sind und dann schon an die Gärten der Nachbarn in der Parallelstraße stoßen! Das geht vielleicht, wenn ich auf einem Aussiedlerhof lebe oder zumindest in einem freistehenden Haus!

Wenn mir geschnittenes Holz zu teuer ist, dann kauf ich mir entweder keinen Kamin oder ich hack den Scheiß eben mit einem Beil klein!

Apropos Beil: Hätte ich eins gehabt, hättet ihr mich heute in der Tagesschau sehen können… The Shining lässt grüßen!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Mein schöner Garten


Ich sitze hier und könnte heulen vor Wut und schreien und irgendwas gegen die Wand werfen und und und…

Seit Wochen (ach was, Monaten) frickel ich im Garten rum, habe meine Kletterrose komplett abgesäbelt, weil sie mitsamt Rosenborgen umgekippt ist (schon im letzten Sommer) und ein Durchkommen unmöglich gemacht hat, habe meine Heckenrose etwas zurechtgestutzt, habe neue Stauden gepflanzt und Blumen gesät und mich gefreut und darauf gewartet, dass alles wächst und grünt und blüht.

Ja, mein Garten ist winzig (ca. 40 qm) und ich habe total viel Zeug drin, aber das muss ja uns gefallen und sonst niemandem!

Das Nachbarhaus ist vor drei Jahren oder so verkauft worden und da wohnen jetzt Italiener. Eigentlich sehr freundliche Leute mit drei netten Kindern. Aber was den Garten angeht, haben die ne echte Macke. (Ich wusste gar nicht, dass es bei Italienern auch solche krankhaft preußischen Züge gibt). Nicht nur, dass sie mir meinen Igel geklaut haben, und behaupten, dass meine Pflanzen ihnen das Licht nehmen (unser Grundstück liegt nördlich von Ihnen… 🙄 Und nein, wir wohnen nicht in Australien!), nein, es stört sie unglaublich, wenn irgendein vorwitziger Ast in ihr Grundstück hängt. Ich hatte mal eine Clematis am Zaun entlangwachsen, die sie mir gleich am Anfang, als sie einzogen, nach und nach abgesäbelt haben. Am meisten stört das wohl den Opa. Der wohnt mit der Oma drei Straßen weiter und die beiden sind jeden Tag dort im Haus, während Mama und Papa arbeiten gehen und die Kids in Schule und Kindergarten sind. Oma wäscht dann die Wäsche und Opa macht einen auf Gartenzwerg! Da ist nicht viel zu tun, weil die ja nur Rasen haben. Und eben meine Zweige.

Und die mussten heute dran glauben! :twisted.

Ich bin ja eigentlich eher ein Hitzkopf, aber ich habe schon zu viel Ärger mit Nachbarn gehabt, um das noch einmal zu brauchen. Also zeige ich mich kompromissbereit. Schon vor drei Jahren habe ich gesagt, dass es okay ist, wenn sie die Zweige, die überhängen abschneiden (auch wenn es mir nicht transparent ist, warum die stören, aber bitte…).

Was mich aber anpisst ohne Ende, ist, dass der Opa die nicht nur absäbelt, sondern mir den ganzen Rotz in meinen Garten schmeisst, weil die keine Biotonne haben und auch nicht haben wollen (ist keine Frage des Geldes, die kostet nämlich nix!)! Dieses Mal mitten in ein Beet, in dem man zugegebenermaßen noch nicht viel sieht außer Rindenmulch, da ich dort erst gesät habe und die Pflänzchen erst die ersten Keimblättchen zeigen, aber trotzdem. Diese Pflänzchen sind schon mal am Arsch! Einen ganzen Arm voll Zweige habe ich vorhin auf den Totholzhaufen geschleppt und beinahe geheult!

Den Weißdorn hat er gestutzt und die Heckenrose (die beiden können das auch ganz gut ab) und das Pfaffenhütchen. Und das sieht jetzt ganz furchtbar aus. Unten noch dreieinhalb Äste, dann ein Riesenloch und ober wieder Puschel , an die er wohl nicht dran gekommen ist! Und am schärfsten finde ich, dass er nicht nur die überhängenden Äste abgeschnitten hat, sondern mal eben die Äste direkt am Stamm (gut 50 cm vom Zaun entfernt – auf meiner Seite)!!!! 👿 Mit den ganzen Blüten dran! What the fuck…!!!!

Ich könnte platzen! Aber wenn ich jetzt was sage, dann ist es mit Nachbarschaft vorbei! Oh, ich könnte hier die Wände raufgehen!

Ich hoffe nur, dass das Pfaffenhütchen an den verbleibenden Ästen im Herbst viele Früchte trägt! Die schenke ich denen dann – können sie Marmelade draus kochen!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

I don’t like Mondays

30. Juni 2008 3 Kommentare

Und besonders diesen speziellen Montag.

Ich bin heute Morgen wach geworden und habe Kopfschmerzen, als sei ich bis zum Morgengrauen über die Fanmeile am Brandenburger Tor gerobbt und hätte sämtliche Reste aus den Pappbecher geschlabbert! *gnarf*

Zu allem Elend bekommt einer unserer Nachbarn einen neuen Parkplatz und daher ist heute Presslufthammer-Bernhard in voller Aktion! *rattattazong*

Dieses Jahr sind die hier sosieso sehr umtriebig. Am Samtag früh um 7 fing einer an und probierte sein neues Spielzeug aud. Leider konnte ich nicht feststellen, ob es sich um einen Aufsitz-Rasenmäher mit Formel 1-Motor, einen verstopfungsfreien Gartenhäcksler mit Yamaha-Verstärker oder einfach einen Hilti-Prototyp aus dem Untertagebau handelt. Auf alle Fälle war es scheißlaut und das Teil hatte auch für 7 Stunden Power.

Wenigstens konnte ich meine persönlichen Kämpfer heute outsourcen; sie sind auf verschiedene Freunde aufgeteilt und müssen erst heute Abend wieder eingesammelt werden!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,