Archiv

Archive for Mai 2008

Dinge, die die Welt nicht braucht

26. Mai 2008 12 Kommentare

Heute bei Plus:

Toilettenpapier mit Fußballmotiven und Rasenduft:

Wer, bitte, kauft denn so etwas? Ist es denn bei Toilettenpapier nicht völlig egal, wie es riecht (vorher, meine ich…)? Und muss es denn nach der Benutzung riechen, als hätte jemand einen Riesenhaufen mitten in den Strafraum gesetzt? 😕 Setzen sich da Leute hin und beschnüffeln ihr Toilettenpapier? 😕 Machen den Vorher-Nachher-Vergleich? 😕

Wieder einmal ein Produkt, dessen praktischer Nutzen sich mir nicht erschließt (vom Allergierisiko einmal abgesehen…) 😦

Kategorien:Quatsch mit Soße

Grand Prix d’Eurovision

24. Mai 2008 5 Kommentare

Ja, ich gebe es zu: Ich gucke es! Um mitreden zu können.

Die Mucke ist ja so gar nicht meins und den deutsche Beitrag fand ich ganz fürchterlich (Finnland war ganz nett), aber das Schlimmste ist ja dieser deutsche Kommentator. Was für ein Schnarchsack! Der hat ja ein Temperament wie eine Industriepalette Valium! Ätzend!

„Da haben sie ein richtiges Fegefeuer entzündet. Eine sensationelle Premiere für Aserbaidschan.“ (Ich habe hier bewusst auf Ausrufezeichen verzichtet, denn er hat es genau so runtergespult.) Die Stimme vom Band, die bei uns in der S-Bahn die nächste Haltestelle ansagt, hat mehr Pep – echt! Was war der denn vor seinem Job beim Fernsehen? Bestattungsunternehmer? Oder hat der Cassetten für Autogenes Training besprochen?

Man bildet sich ja ein, dass er mit seinen Überleitungen die Zuschauerinnen und Zuschauer an den Fernseherinnen und Fernsehern mitnehmen soll, begeistern, aber der Kerl – nee!

Allerdings habe ich den Vorspann nicht gesehen; vielleicht hieß es da: „Die nachfolgende Sendung wird Ihnen präsentiert von Baldriparan….“

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt

Rosy toes

24. Mai 2008 3 Kommentare

Und wieder habe ich ein Paar Socken aus dem New Pathways for Sock Knitters fertiggestellt.

Dieses Mal habe ich mich an den Ocean Toes probiert. Die detaillierte Anleitung im Buch sagte leider nicht, wie groß (lang) die Socken werden würden, aber vom Fußumfang schien es hinzukommen und so habe ich einfach mein Glück versucht.

Gestrickt mit Sheepaints Bamboolaine auf 2,25 mm Nadeln passen die Socken wie angegossen. Falls ich sie noch einmal stricken sollte, würde ich vielleicht zwei Runden glatt rechts vor dem Beginn der Spitze einfügen, aber auch so ist es okay.

Ocean Toes

Ocean Toes (2)

Ocean Toes (4)

Wie ich mich heute fühle

22. Mai 2008 4 Kommentare

MySpace Comments


Send to friends / Add to profile
MySpace Comments

Okay, ich konnte heute morgen nicht mehr schlafen und bin als Erste aufgestanden. Das bedeutete, dass ich die Brötchen und Hörnchen aufbacken musste und die Spülmaschine ausräumen musste. (Das ist nämlich an Sonn- und Feiertagen Superdads Aufgabe; dafür brate ich die Eier und den Speck – das habe ich natürlich auch gemacht).

Superdad arbeitet jeden Tag ein bisschen länger, ist andauernd auf Dienstreisen und wenn er zuhause ist, schläft er im Stehen ein (wenn er nicht am Firmen-Laptop sitzt und arbeitet 😈 ). Alle Termine, die ich ihm nenne, werden sofort wieder vergessen („Ich hab so viel um die Ohren…“) und wenn ich dann rummosere, habe ich schon ein bisschen ein schlechtes Gewissen, denn ich sitze ja zuhause und lebe wie die Made im Speck.

Die Kinder bekriegen sich, wo sie können, was unheimlich zur guten Stimmung hier beiträgt und ich weiß – 4 Wochen vor Ferienbeginn – noch immer nicht, wohin wir in den Urlaub fahren wollen. Nordsee, Ostsee wäre fein, aber da wir mal wieder superspät dran sind, ist alles bereits ausgebucht. 👿 Wenn ich mich allerdings nicht darum kümmere, bleiben wir daheim, denn sonst macht das hier niemand.

Sohn1 ist heftigst präpubertär und pampt hier alle an! Sehr anstrengend, dabei immer Contra zu geben, aber pädagogisch wertvoll und ohne die arme zarte Kinderseele zu verstören! 😡

Eigentlich könnte ich mir mein Hasskäppchen aufsetzen und meinen schicken Morgenstern schwingend hier durchs Haus ziehen…

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter:

Nix los hier…

20. Mai 2008 6 Kommentare

…obwohl ich eigentlich nicht mehr zu tun habe als sonst! 😕

Immerhin habe ich letzte Woche ein paar Socken für eine Freundin fertig bekommen – die River Rapids:

River Rapids für Karin

Da  ich es schrecklich eilig mit der Übergabe hatte, habe ich prompt vergessen ein Foto zu machen und musste warten, bis die liebe Empfängerin mir eins schickt…

Gestrickt in Gr. 41 mit AKTIV Mouline Garn von SuperGarne auf 2,25 mm-Nadeln.

Leider habe ich *hust* mal wieder die Strickschrift nur halb gelesen (denn ich bin so was von schlau, dass ich das nicht nötig habe, alles genau durchzulesen 8) ) und daher habe ich im oberen Teil des Rapports statt K2Tog auch SSK gestrickt. Das weiß ich nur ganz alleine…

Kategorien:Verflixt und zugeNÄHt Schlagwörter: , ,

Muttertag

11. Mai 2008 7 Kommentare

Nun ist er fast schon wieder vorbei – der Tag der Blumenverkäufer (die ja dieses Jahr teilweise echtes Pech hatten: in BaWü gab es keine Ausnahmegenehmigung. Pfingsten ist Pfingsten und die Läden bleiben zu – basta!)

Ich persönlich hasse diesen Tag wie die Pest! 👿 Ich kann mich nicht erinnern, wann ich meiner Mutter das letzte Mal etwas zum Muttertag geschenkt habe. Als Schulkind bestimmt, „weil man das so macht“, aber das ist ja nun auch schon einige Jahrzehnte her. Ja, ich rufe sowieso jeden Sonntag an und dann sage ich eben „Alles Gute zum Muttertag“, da ich keinen Bock habe, zu diskutieren, aber für mich selbst verzichte ich auf dieses zweifelhafte Vergnügen.

Das wissen auch meine Kinder! Sohn1 ist ja nun dem Grundschulalter entwachsen, da wird in der Schule nichts mehr gemacht, aber Sohn2 ist noch mittendrin und somit auch dem Zwangsbasteln unterworfen (und dann wird das auch noch benotet 👿 ) Dieses Jahr war es ein Dauerkalender mit diversen Bildern und Basteleien. Okay, ganz nett, aber erstens bastelt er nicht gerne (und hat auch meine Abneigung gegen Muttertag als Argument für seine Unlust, etwas zu basteln, seiner Lehrerin gegenüber benutzt) und zweitens stehe ich nicht auf Muttertagsgeschenke! Wenn mir eines der Kinder etwas schenken will (was durchaus vorkommt), dann sollte das nicht von einem bestimmten Tag abhängig sein!

Was soll eigentlich dieser Muttertag! Es ist doch völlig illusorisch, dass sich zwei Kinder einen ganzen Tag völlig anders benehmen als sonst auch. Aber man erzeugt einen Mordsdruck („Kinder, heute ist Muttertag; muss das so laut?“) und auf der anderen Seite Enttäuschung („Nicht einmal an Muttertag können die sich benehmen…!“ 😥 ).

Und auf Schnittblumen stehe ich gar nicht! Wer mir einen Blumenstrauß bringt, wird an die Wand gestellt und erschossen! Ich besitze nicht einmal eine Vase und ich kauf‘ mir auch keine. Schnittblumen sind so ziemlich das Traurigste, was ich kenne! Jeden Tag welken sie ein wenig mehr und ich bringe es nicht übers Herz, mich von ihnen zu trennen. Nee, nix für mich! 😦

Muttertag finde ich genauso sinnvoll wie den Welttag der sozialen Kommunikationsmittel, den Tag des Schlafes, den Tag des Öffentlichen Dienstes oder den Tag des Deutschen Butterbrotes 😆 Und es will mir nicht in den Kopf, warum es tatsächlich intelligente Frauen gibt, die eingeschnappt sind, weil ihre Kinder diesen Tag vergessen haben. Ziehen die ihr ganzes Selbstwertgefühl daraus, dass sie Mutter sind und die „Kinder das Mütterlein ehren“? Ist mir zu hoch!

Grünes hatte ich dennoch heute, denn wir waren im Rapp’s Natur-Erlebnis-Garten! Das ist immer so schön dort! Libellen, Frösche, heute auch jede Menge Kaulquappen, wunderschöne Pflanzen, Natur pur! Einfach die Seele baumeln lassen!

Superdad hat schöne Fotos gemcht; vielleicht stelle ich morgen noch welche ein….

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

Das Ende einer Klassenfahrt

9. Mai 2008 2 Kommentare

Er ist wieder da! Sohn1 hat eine Woche Klassenfahrt erfolgreich absolviert (es war seine allererste, da er damals in der 4. Klasse nicht mitgefahren ist) – und es hat ihm riesigen Spaß gemacht.

Das Abholen gestaltete sich etwas chaotisch. Ich war der Meinung, er käme um 12:45 Uhr wieder an der Schule an, aber – wer lesen kann, ist ganz klar im Vorteil – es sollte 12:00 Uhr sein. Das hatte ich gestern dem Zettel mit allen wichtigen und unwichtigen Informationen, der uns ausgeteilt wurde, entnommen.

Um 9:30 Uhr klingelt das Telefon und das liebe Kind flötet mir ins Ohr „Mama, wir kommen schon um 11!“ 😯

Ach, was war die Freude groß! Um 10 nach 10 hatte ich noch Krankengymnastik und danach sollte ich – als Elternbeirätin – noch einen Blumenstrauß für die Klassenlehrerin besorgen… Jo, bin ich Wonder Woman, oder was?

Um 11:02 Uhr bog ich bei der Schule um die Ecke – und es kamen mir schon Unmengen an MitschülerInnen mit ihren Eltern entgegen. Panik! Schlechtes Gewissen! Mein armes Kind muss warten! Rabenmutter! Und warum parkt der bescheuerte Bus am anderen Ende der Straße und die Parkplätze, die sowieso alle voll sind, sind hier vorne? Hallo?

Vor dem Bus finde ich unsere Klassenlehrerin und ihren männlichen Gegenpart sowie ein paar Kinder, aber wo ist mein Sohn? Schnell Blumen und Wein ausgehändigt, „Frohe Pfingsten“ gewünscht und dann sah ich ihn: Auf der anderen Straßenseite lehnte er an einem Absperrgitter und sah ziemlich fertig aus. Neben ihm zwei Klassenkameraden, die bereits vor Erschöpfung auf ihren Taschen zusammengebrochen waren. Alle drei erinnerten an irgendetwas aus „Night of the Living Dead“. 😆

Das Kind in die Arme schließen ging ja gar nicht! Das wäre megapeinlich gewesen. Also habe ich die drei schweigsamen Untoten ins Auto verfrachtet (die anderen beiden hatten ihre Eltern nicht erreicht…) und erstmal den Heimatort angesteuert. Nachdem die zwei Kameraden abgesetzt waren, fiel erstmals mein kritischer Blick im Rückspiegel auf meinen Ableger… „Sag mal, hast du diese Klamotten nicht schon am Montag angehabt?“ – „Ja-ha…“ – „Äh, hast du zwischenzeitlich, außer Schlafanzug und evtl. Badehose auch noch was von den anderen Sachen angehabt?“ – „Ja, Unterhosen und Socken!“ Halleluja, wenigstens etwas!

Unbenutzt war auch das Duschgel… 😳

Und noch etwas hat er unbenutzt wieder mitgebracht: seine Brotdose! 😀 Nur dumm, dass bei der Abfahrt sich dort ein Vollkornbrötchen mit Salami und Käse nebst einem Apfel drin befunden hatte… 😕

Kennt ihr das Miller-Urey-Experiment? Nun, man kann auch mit den o.g. Zutaten sehr interessante Lebensformen schaffen…

Aber es scheint ihm gefallen zu haben – und vielleicht kann er morgen auch wieder sprechen… 😛

Jetzt habe ich ihn erst einmal aus seinen Klamotten gequatscht (die stehen jetzt in der Ecke 😉 ) und duschen geschickt.

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,