Archive

Posts Tagged ‘Apple’

Autocorrect

20. November 2011 10 Kommentare

Autocorrect ist eine manchmal nützliche, oft aber auch nur nervige Funktion des iPhones und des iPads, die mich manchmal echt zum Kochen bringt. Ja, ich weiß, dass man es abschalten kann, aber manchmal verlasse ich mich eben auch drauf, wenn ich mit „dicken Fingern“ unterwegs bin.

Letzt hat es mein iPad mich aber doch überrascht! Ich schrieb gerade eine Facebook-Nachricht mit dem Text „Ich habe gerade gegoogelt….“ und sehe noch rechtzeitig vor dem Abschicken, was Autocorrect daraus gemacht hat: „Ich habe gerade gevögelt…“. 😯

Ist denn Apple nicht ein Unternehmen aus dem prüden Amerika? Was bringen die denn ihren Geräten für einen Wortschatz bei? 😈 Ich bin ja schockiert! 😉 Hab das iPad gleich mal mit Seife gewaschen! Pfui! :mrgreen:

(Und nein: Das hat Autocorrect auch nicht von mir gelernt!)

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: ,

David vs. Goliath


YEAH! *faustreck* Es ist vollbracht!

Nachdem ich vor 3 Wochen meinen Brandbrief an die Telekom losgelassen habe, geschah – erst einmal nichts… Überrascht? Ich nicht!

Keine Ahnung, ob die unter ihrem Faxgerät direkt einen Papierkorb stehen haben, aber es kam gar keine Reaktion. Chill-out nennt man das wohl…

3 Tage später habe ich dann unter der Servicenummer angerufen, mich doof gestellt und gefragt, ob ich meine Bestellung stornieren könne. Ja, das sei gar kein Problem, meinte der nette Mitarbeiter (bis auf die Trulla hier im Shop sind die ja immer sehr sehr nett!) und nahm die Stornierung online vor. Ob denn nun auch mein Tarif von „mit Handy“ wieder in „ohne Handy“ umgestellt würde, fragte ich. Ja, sicher, das hänge ja zusammen und werde dann rückabgewickelt. Halleluja!

Online im Kundencenter auf der Telekomseite prangte auch sofort das Wörtchen „storniert“ hinter meiner Bestellung. (Ha, Trulla, und du erzählst mir, dass das nicht geht! *mittelfingerzeig*) Allein, hinter meinem Tarif prangte auch immer noch der Zusatz „mit Handy“… 😈

6 Tage später habe ich dann einen neuen Versuch unternommen und mich über die Telekom-hilft-Seite bei FB mit den Jungs und Mädels in Verbindung gesetzt. Auch hier: sehr nett, sehr hilfsbereit… Also noch einmal eine Mail geschickt, meinen Fall geschildert und meinen Unmut geäußert.

Reaktion: keine!

Auf der FB-Seite noch mal angeklopft. Ja, man kümmere sich und ich bräuchte – na, was wohl? – genau: etwas Geduld! 😈

Und dann ging es los: Zuerst erhielt ich eine Mail, dass meine Vertragslaufzeit sich geändert habe und mein Vertrag nun am 14.03.2011 ende (also am Tag des Anrufs mit dem Angebot der vorzeitigen Vertragsverlängerung, sprich: 5 Monate vor dem regulären Ablauf der Vertragsbindung :shock:) Very nice, aber mein Tarif war immer noch „mit Handy“. Nett, wie ich bin, habe ich denen das auch noch einmal per E-Mail mitgeteilt und erhielt dann am nächsten Tag eine neue Mail, dass mein Tarif wunschgemäß geändert wurde und ich noch eine Gutschrift erhalte, da irgendwie abrechnungstechnisch ja bereits ein Teil des Monats mit dem teureren Tarif…blabla… und überhaupt.

Zum krönenden Abschluss habe ich mit der Post auch noch meine Kündigungsbestätigung erhalten und kann dann demnächst wechseln, wenn ich will. (Wobei ich erst einmal rechnen muss, ob Vodafone für mich billiger ist.)

Ich hätte es ja nicht geglaubt, dass das noch ein gutes Ende nimmt. Ich hatte schon befürchtet, dass ich meine Rechtsanwalt-Freundin bitten muss, mal auf einem ihrer Briefbogen meinem Anliegen den nötigen Nachdruck zu verschaffen. 😉

.

.

.

Ach ja, ein iPhone 4S habe ich mittlerweile auch! Dies allerdings direkt im Apple Store gekauft 😀

 

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Der lange Weg zum iPhone 4S

18. Oktober 2011 7 Kommentare

Boah, hab ich das Hasskäppchen auf!

Der örtliche Telekom-Shop kann wirklich froh sein, dass hier bei uns schärfere Waffengesetze existieren als, sagen wir mal, in Texas!

Mitte August 2009 (long, long time ago…) have ich hier im Telekom-Shop mein iPhone 3GS  gekauft und dazu einen Vertrag abgeschlossen. So weit, so gut, das Leben ist schön…! 😀

Mitte März dieses Jahres erhielt ich einen Anruf der Telekom, ob ich denn nicht total gerne meinen Vertrag verlängern wolle und ich bekäme auch ein neues Handy. Da ich aber zu diesem Zeitpunkt schon nach dem für den Sommer angekündigten iPhone 5 lechzte, habe ich das vergünstigte Handy abgelehnt und nur die Vertragsverlängerung ohne Handy genommen, was mir eine monatliche Ersparnis von 10 Euro brachte. Ich habe extra nachgefragt, ob ich dann das neue iPhone gleich bei Erscheinen haben könne und es wurde mir zugesichert. So weit, so gut, das Leben ist immer noch schön…! 😀

Ende August warb die Telekom dann, dass man sich ein Premieren-Ticket ordern könne, welches eine bevorzugte Behandlung beim Bezug des für Oktober  angekündigten iPhones gewährleisten solle. War ich natürlich auch sofort dabei und bestellte das Teil am erstmöglichen Tag. Kam dann etwas später per Post. So weit, so gut, das Leben wurde immer schöner…! 😀 (Wenn man jetzt mal davon absieht, dass das bescheuerte Premieren-Ticket tatsächlich aus Plastik im Scheckkarten-Format ist und nebst Anschreiben noch in einer stabilen Hülle (so ähnlich wie die für Bordkarten beim Fliegen) geliefert wurde, was ich aus Umweltaspekten absolut Panne finde! 😈 Ein schnöder Ausdruck oder eine E-Mail hätten es auch getan…)

Am 04.10. wurde dann das iPhone 4S vorgestellt und ab 07.10. sollte man es bestellen können.

Ich wollte es ganz intelligent machen und bin in den Shop gegangen, da ich dachte, dass ich es auch dort am 14.10. abholen könnte. Nichts ist schließlich blöder, als zuhause zu sitzen und auf den Paketfritzen zu warten, zumal in den Herbstferien. Allerdings war im Shop keine Bestellung möglich, da…na???…. das EDV-System völlig überlastet war. Nee, oder? Konnte ja auch wirklich keiner ahnen, dass es Menschen gibt, die das Gerät tatsächlich haben wollen! 😈 Auch die Erfahrungen der vergangenen iPhone-Einführungen konnten da keinerlei Indiz geben und man muss Systeme auch nicht einem Massentest aussetzen. Nein, nein…

Der freundliche Berater-Fraggle nahm also meine Daten (Name, Telefonnummer und Wunschgerät) auf und versprach mir, diese ins System einzugeben, sobald es zur Verfügung stünde. Danach würde ich eine SMS mit einem Code erhalten, den er wieder ins System eingeben müsse, weshalb er mich dann unmittelbar danach anrufen würde. Noch immer optimistisch zog ich alsdann gen Heimat und harrte des Anrufs (der selbstverständlich NICHT kam).

Am nächsten Vormittag kam er dann, allerdings konnte ich ihn gerade nicht entgegennehmen, habe aber binnen 3 Minuten zurückgerufen. Und….? Anrufbeantworter! Argh! Ich meine: ARGH! Ich habe dem Maschinchen zwar mein Anliegen und auch den Code mitgeteilt, machte mich aber sicherheitshalber noch einmal auf zum Shop (was mich allein schon deswegen ankotzt, weil unsere Innenstadt ein einziger Kriegsschauplatz eine einzige Baustelle ist (ungelogen!) und man nirgendwo (NIRGENDWO!) parken kann. 🙄

Da der freundliche Berater-Fraggle allerdings nicht greifbar war, bediente mich Verkaufs-Trulla und das Elend nahm seinen Lauf:

I(ch): „Gestern…blablabla…Herr Fraggle…blablabla…SMS…Anruf…Anrufbeantworter…ich jetzt hier und iPhone will!“

V(erkaufs-Trulla): „Ich schau mal… Hmmmm… Seltsam…. Ich kann Sie im System gar nicht finden…!“

I: “ ^^ …“

V: „Hmmmm… Ah… Ja! “

Sie tippt ein bisschen herum, unter anderem meine Premieren-Ticket-Nummer.

V: „Aber Sie können noch gar kein iPhone bestellen! Erst am 19.11.!“

I: „Bitte???!!!“

V: „Ja, Ihr Vertrag ist gesperrt! Sie haben ja den Vertrag verlängert und das hat eine Sperre ausgelöst!“

I: „Bitte???!!! Das hat mir damals keiner gesagt und ich habe explizit danach gefragt, ob ich das neue iPhone per Erscheinen haben kann!“

V: „Ja, sicher. Aber damals ging man noch davon aus, dass es im Winter kommt.“

I: “ Nein, damals ging man davon aus, dass es im August oder September kommt! Ich-will-das-jetzt-haben!“

[Blende.]

Trulla greift zum Telefon und führt ein ominöses Gespräch mit irgendeinem Zentralen-Mufti. Ich stehe zähneknirschend am Verkaufstresen und zähle von 7394 rückwärts. 😕 😡

[Blende.]

V: „Ja, im System ist das gesperrt, aber wir machen das jetzt per Fax.“

Hinter ihr rattert das Faxgerät und spuckt mehrere Seiten aus, über denen „Mobiltelefon Upgrade“ steht. Meine Daten sind bereits eingedruckt und wir müssen nur noch ankreuzen, welches Modell ich denn gerne hätte. Ich unterschreibe und bekomme eine Kopie. Das Gerät soll zugeschickt werden. Eine Abholung im Shop (die ich eigentlich viel lieber hätte) kommt nicht in Frage, da ich als Premieren-Ticket-Besitzerin bevorzugt beliefert würde und das geht nur direkt nach Hause. Na, sei’s drum…!  Sie könne auch nicht genau sagen, ob der Versand ODER die Auslieferung am 14.10. erfolge, aber ich sei ja bei den Ersten…blablablubb…weil bevorzugt und überhaupt.

So weit, so gut, das Leben scheint ganz schön zu sein…! 😀

Manche Leute scheinen, wenn man den Medien glauben kann und das kein Fake war, das iPhone schon am 12.10. oder so erhalten zu haben, aber nichts genaues weiß man nicht. Ich war jedenfalls nicht dabei!

Auf alle Fälle habe ich am 14.10. sehnsüchtig den Paketfritzen erwartet. Aber…? Nix, nada, niente, null, nullo, rein gar nichts! Ein Blick in die Online-Vertragsdaten (die blöde Kundencenter-App verweigerte den Dienst komplett!) ergab, dass keine Bestellung vorliegt. 😯

Ein Anruf bei der Service-Hotline ergab auch nichts anderes, aber die gute Frau wollte sich schlau machen und zurückrufen. Darauf warte ich noch heute….

Es verging der 15.10. und auch der 16.10. Es kam kein iPhone und auch der Online-Status war genau das: statisch! Ich war kurz davor, in die große Stadt zu fahren und mir das Objekt der Begierde im Apple-Store zu kaufen!

Heute Nachmittag musste ich notgedrungen noch einmal in die Innenstadt wegen eines Kieferorthopädentermins von Sohn2 und schlug, bereits total angepisst von der Parkplatzsuche, im Telekom-Shop auf. Nach kurzer Wartezeit, die mir wie Stunden vorkam, war ich an der Reihe und landete, oh Wunder, bei Verkaufs-Trulla!

I: „Ich war vorletzten Samstag bei Ihnen und habe mein iPhone bestellt. Bis jetzt ist es noch nicht da und online ist auch keine Bestellung vorhanden.“ Ich klatsche mein gesamten Unterlagen auf den Tresen.

V: „Das kommt sicherlich noch…“ Verkaufs-Trulla schnappt sich die Kopie des Fax.

V: „Hier. Das haben wir doch gefaxt, oder?“

I: „Das hoffe ich doch sehr, das SIE das gefaxt haben. ICH hab’s nämlich nicht gefaxt!“

V: „Wie gesagt: Das kommt noch.“

Jetzt war der Moment erreicht, in dem mir kleine Rauchwölkchen aus Ohren und Nase quollen und mein Gesicht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine ungesunde Rotfärbung annahm.

I: „Ich habe aber keine Lust mehr zu warten. Ich fühle mich hier langsam verarscht“

V: „Ach? Verarscht? Wo ist denn hier die Verarsche?“

I: „Das fängt an bei der Vertragsverlängerung und der Sperrung des Vertrags…“

V: „Na, wieso denn? Ich hab das doch mit dem Fax möglich gemacht, oder?“

I: „Ja, und? Hab ich deswegen jetzt ein iPhone? Nee, hab ich nicht! Hier [insert Wedeln mit dem Premieren-Ticket], das ist die Verarsche!“

[Blende.]

Trulla greift zum Telefon und führt ein ominöses Gespräch mit irgendeinem Zentralen-Mufti. Ich stehe zähneknirschend am Verkaufstresen und zähle von 7394 rückwärts. 😕 😡 In Hunderter-Schritten…!!!

[Blende.]

V: „Ja, das Fax ist eingegangen und heute auch erfasst worden!“

I: „HEUTE????? NACH 9 TAGEN????“

V. „Ja, Fax dauert eben immer etwas länger!“

I: „Nee, 9 Tage ist in der heutigen Zeit völlig inakzeptabel!“

V: „Ja, Sie sind ja nicht die Einzige, die das iPhone haben will. Wenn 5 Millionen Kunden das wollen, dann dauert das eben!  Das geht dann demnächst in den Versand und sie müssen einfach Geduld haben!“ :stock: (Die spinnt doch wohl! Wenn ich weiß, das 5 Mio. Kunden das haben wollen, dann besorge ich mir eben 6 Mio. Geräte)

I: „Ich will aber keine Geduld haben, sondern JETZT mein iPhone! Ich habe ein Premieren-Ticket und zahle daher schon 10 % mehr, als wenn ich das Teil online bestellt hätte! Haben Sie ein iPhone da, das Sie mir mitgeben können?“

V: „Nein!“

I: „Kann ich den Vertrag stornieren?“

V: „Warum wollen Sie denn stornieren? Was wollen Sie denn dann machen?“

I: „Das kann Ihnen doch völlig egal sein! Und wenn ich mir ein Nokia 3120 bei eBay ersteigere, ist das nicht ihr Bier! Kann ich jetzt stornieren?“ (Du hohle Gurke, ich kauf mir ein ungebrandetes Original-Gerät ohne Netlock, aber das geht dich ’nen feuchten Scheißdreck an!)

V: „Nein!“

I: „Okay, dann nehmen Sie jetzt bitte meine Kündigung auf!“

V: „Das geht nicht! Die muss nach Bonn!“

I: „Ja, meine Güte, gut, dann schicken Sie sie eben nach Bonn!“

V: „Nein, das kann ich nicht! Das müssen Sie schriftlich machen!“

I: „Okay, toller Service hier! Auf Wiedersehen!“

Bevor der rote Schleier sich endgültig über meine Augen gelegt hat und ich meine Zurechnungsfähigkeit komplett verloren habe, habe ich mir mein Kind geschnappt (welches sich sehr über seine Mama gewundert hat…) und bin aus dem Laden stolziert. 👿 👿 👿

Der Brief an die Telekom ist bereits raus! Ich hoffe (auch, wenn ich es nicht glaube), dass die mich aus dem Mobiltelefon-Update rauslassen. Ichhab echt Mordgelüste par excellence!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , ,

Fuck, fuck, fuck…

12. Oktober 2011 9 Kommentare

Scheißtag de luxe!

– es regnet
– keiner hilft mir beim Mystery-Lösen
– ich muss DRINGEND zum Frisör
– das Update für Lion lädt ewig
– das iOS-Update fürs iPhone lädt noch viel ewiger
– das Scheiß-iOS-Update hat nicht funktioniert 👿
– fürs iPad-Update fehlt mir jetzt der Nerv
– ich will jetzt endlich mein neues iPhone und zwar zackig
– ich geh jetzt ins Bett

Gute Nacht!

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , ,

An apple a day…


…keeps Windows away! 😀

Und hier, bei testbericht.de,  gibt es sogar gleich drei Äpfel zu gewinnen: ein iPad 2, ein iPhone 4 und ein MacBook. Und zwar alles zusammen, was ich unglaublich generös finde!

Und da ich im Moment noch ein iPad 1 und ein iPhone 3GS und kein MacBook habe, muss ich an diesem wunderbaren Gewinnspiel einfach teilnehmen. Das wäre eine tolle Sache, wenn ich hiermit den „Fuhrpark“ etwas updaten könnte 😀

Kategorien:NÄHbenbei bemerkt Schlagwörter: , , , ,

My Blackberry is not working…


Einfach nur lustig…

Kategorien:Quatsch mit Soße Schlagwörter: ,

htc 7 mozart – test (3)

13. November 2010 2 Kommentare

So, jetzt habe ich das HTC 7 mittels USB (der Anschluss ist übrigens nicht unten wie der Dockanschluss beim iPhone, sondern links an der Seite ) an den Mac gehängt und werde zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Akku laden und mit iTunes synchronisieren. Letzteres klappt nur, wenn ich mir den Windows Phone Connector (derzeit noch als Beta-Version) besorge, denn was für den Mac iTunes ist, das ist für Windows Zune. Und von Zune gibt es keine Mac-Version. Schwach! 👿

Der Connector lässt sich apple-like problemlos installieren. Er möchte allerdings, dass bei der Installation der Safari geschlossen wird und behauptet ganz frech, er wolle Microsoft Office 2008 installlieren… :mrgreen: Safari zu und alles läuft.

Mit installiertem Connector kann ich mir nun meine Musik, meine Hörbücher und meine Podcasts aus iTunes auf das HTC 7 ziehen. Bei Musik und Hörbücher kann ich ziemlich differenziert auswählen, was synchronisiert werden soll: nach Genre, Künstler oder auch einzelne Titel. Bei den Podcasts ist das nicht so. Da kann ich nur den Anbieter/Verfasser wählen und es werden ALLE Titel aus iTunes rüberkopiert. Oder auch nicht, denn irgendwann ist der Speicher (immerhin hat das Mozart 16 GB) voll. Mal davon abgesehen, dass er mir einen Großteil der Podcasts doppelt kopiert hat. Die kann ich zwar manuell löschen, aber beim nächsten Sync sind sie wieder da…

Wenn ich im Connector den Inhalt des Windows Phone anschaue, dann bekomme ich alle Inhalte nach Künstler sortiert angezeigt und innerhalb des Künstlers alphabetisch. Sehr praktisch bei Podcasts 😈 Die hätte ich schon lieber chronologisch…

Na, da will ich doch einmal schauen, wie sie tatsächlich auf dem Gerät vorliegen! Äh… Geht nicht, denn wenn ich den Musik&Videos-Hub anklicke, sagt mir mein Telefon, dass die Synchronisierung abgeschlossen ist und ich bitte die Verbindung trennen möge, um mir die Inhalte anzuschauen. (Den Marketplace kann ich ebenfalls nicht aufrufen.) Nun hängt das Phone aber eben auch zum Laden dran und ich möchte es mitnichten trennen. Das hat Apple besser gelöst!

Geistesblitz! Ich werfe das Windows Phone im Finder aus! >>>>> Nö, hat nichts gebracht! Ich muss jetzt also warten, bis es aufgeladen ist, um mir die Inhalte von Zune anzuschauen. Doof!

Na, wenn ich gerade am Meckern bin, dann kann ich ja auch noch mehr schreiben, was ich nicht mag am Windows Phone:

Ich finde die Bedienung nicht wirklich intuitiv. Ich meine, ich habe seit fast 30 Jahren mit EDV zu tun und bin definitiv technikaffin, aber hier ist mir zuviel Gewurschtel. Um Einstellungen und Untermenüs zu finden, muss man schon gut suchen.

Unübersichtlich finde ich den Aufbau der verschiedenen Anwendungen. Für jedes E-Mail-Account wird auf dem Startbildschirm eine eigene Kachel angelegt, was bei drei Accounts schon eine Menge Platz wegnimmt. Die Kacheln sind gut anderthalb mal so groß wie die iPhone-Apps und daher passen auch nur zwei nebeneinander.

Innderhalb der Anwendungen kann man sowohl vertikal scrollen als auch horizontal, was ich verwirrend finde. Die Überschriften der Nachbar-Screens ragen in den jeweils aktuellen Screen rein und wirken sehr abgehackt. Ich finde das Layout unüberscihtlich, auch wenn es von weitem betrachtet sehr chic und modern aussieht.

Screenshots kann man leider auch nicht machen, sonst würde ich jetzt mal zeigen, was ich meine.

Nicht in allen Anwendungen sehe ich, ob ich eine WIFi-Verbindung habe oder wie spät es ist

Toll finde ich die Tastatur, die sehr schön übersichtlich aufgebaut ist. Beim Schreiben von Mails macht auch das Windows Phone Vorschläge, die ich a) treffender finde als beim iPhone und vor allem werden mehrere Vorschläge nebeneinander in einer Leiste angezeigt, aus der man durch Anklicken wählen kann (oder es einfach bleiben lässt; das mir beim iPhone so verhasste „Zwangsersetzen“, wenn ich zu schnell bin und nicht rechtzeitig den Vorschlag ablehne, entfällt hier glücklicherweise).

So, jetzt bin ich erst einmal müde und gehe schlafen. Morgen vielleicht mehr!